KP VS RECHTS: ES WIRD PUNKIG
KP VS RECHTS: ES WIRD PUNKIG
Di 02 Oct
  Di 02.10.2018 - 19:00   Musik, Rock   0
Tickets

 

Unter dem Motto „KP vs. Rechts“ veranstaltet der Kulturpalast dieses Punk-Rock Event.
In Zeiten von AFD, Pegida und Co. wollen wir ein klares Statement setzen und zeigen das
Linden ein bunter Stadtteil ist, in welchem Nazis nix zu suchen haben.
Am Start sind:

BAND OHNE ANSPRUCH (Punk/Hannover)

THE EARLY MADONNA´S (Punk/Hannover)

KORSAKOW (Punk/ Düsseldorf)

THE KILLING FLOOR (Punk/Rock, Nashville-USA)

 

BAND OHNE ANSPRUCH (Punk/Hannover)

Die BoA ist seit 2000 ein Solo Projekt von Olli von den Abstürzenden Brieftauben.
Das letze Album der Brieftauben „doofgesagte leben länger“ hat sich ca 8000 mal
verkauft und auf Platz 16 der Album Charts. Der Song „Nie wieder Pegida“ ist bei
You Tube kurz davor die 700 000 Marke zu kacken.
Viele der Songs von dem aktuellen BoA Album „2018“ wurden für die Brieftauben geschrieben.
Nach dem plötzlichen Ende der Tauben entschied sich Olli die Songs unter BoA trotzdem raus zu bringen.
Für die Bühne holte er sich den „Durstig“ Drummer Danny T und an der Gitarre den „Kollege“
von den Chefdenker/Blinker Links.
Das Album „2018“ ist Funk Punk durch und durch und macht wirklich Spaß zu hören, …..sagen zumindest die anderen;-)

 

THE EARLY MADONNA´S (Punk/Hannover)

In klassischer Dreierbesetzung spielen „TEM“ aus Hannover seit einigen Jahren vorwiegend selbst geschriebene Songs und hier und da mal eine Coverversion.
Obwohl ohne konkrete Vorbilder hört sich das letzlich meistens nach Punkrock an. Dabei geht es eigenständig, rebellisch und mit persönlicher Note zur Sache, inspiriert durch 1970er Punk und die upgedatete Variante der 1990er.
Zu den feinen Punkmelodien singen die Madonnas Lyrics über Außenseiter, Konsumverweigerung und versoffene Abende.

 

KORSAKOW (Punk/ Düsseldorf)

Korsakow ist kein Syndrom, sondern „Porno mit Ton“.
So werden die 5 Düsseldorfer musikalisch beschrieben.
Nicht jeder Song muss immer gleich eine tiefgründige Message mit sich bringen.
Manchmal muss ein Song einfach tanzbar sein, ohne gleich die Welt verbessern zu wollen.
Musik sollte das Leben in all seinen Facetten widerspiegeln und das leben die fünf Düsseldorfer
zwischen Diät, Sozialkritik und nach Ouzo schreiend, doch von Liebe singend.

Seit 2007 existiert die Kombo, welche mit ihrem Album „Superzelle“ 2016 ihren 3. Longplayer raushauten.

Pure Lust an dem, was sie machen und so schaffen Sie es das Publikum an sich zu reißen und zum Feiern zu animieren.
Die Songs sind eingängig und bedienen sich teilweise gewöhnungsbedürftiger Songtitel.
Es lohnt sich diese Band live und in Farbe zu sehen.

gigmit.com/the-killing-floor1

THE KILLING FLOOR verbindet das Beste aus britischer und amerikanischer Rockmusik. 2x London, 1x New York, 1x Nashville: ein interkontinentales Quartett, das einen elektrisierenden Mix aus Alternative, Rock, Pop, Punk und Grunge liefert.
Die rasante Live-Show, die leidenschaftlichen Melodien, das Songwriting und eine Kraft, die ans Eingemachte geht, haben der Band Vergleiche mit Acts wie QOTSA, MUSE, LED ZEPPELIN, FOO FIGHTERS und NIRVANA
eingebracht. Nach einem verlockenden Debüt “mit Massenanklang”, einem Musikvideo mit Hollywood-Regisseur Joel Schuhmacher (u.a. Batman Forever, A Time to Kill), TV und Radio Airplays, zahlreichen internationalen Festival-Gigs sowie Amerika-, UK- und Europa-Touren präsentieren THE KILLING FLOOR aktuell ihr neues Album “Antisocialmedia”.

↳ erfahre mehr!

Comments are closed.