Songwriter-Night LADY´S NIGHT SPECIAL
Songwriter-Night LADY´S NIGHT SPECIAL
Fr 11 Aug
  Fr 11.08.2017 - 20:00   Singer Song, Musik   0

Heute treten im Rahmen der Lady´s Night nur Songwriterinnen auf. Jede hat 45 Minuten Zeit, eigene Songs zu performen und dem Publikum zu zeigen was sie drauf haben.

Bisher bestätigt:

SPECIAL GUEST FROM ISRAEL: NAAMA HACOHEN

LIV SUMMER (Songwriterin/Berlin)

CaroLinda (Songwriterin/Köln)

Natalie Palsa (Songwriterin/Hannover)

Stereochemistry (Songwriterin/Berlin)

Zia (Songwriterin/Hannover)

Helen Shirley (Songwriterin/Hannover)

DONATA JAN (Songwriterin/Hannover)

Caro:

Eine junge aufstrebende Songwriterin aus Köln.

Natalie:

Als Sidewoman schon länger musikalisch unterwegs in- und außerhalb Deutschlands mit Projekten wie „Nazztasha“, „Sonja die Band“ und „JONA“ widmet sich die Gitarristin und Sängerin Natalie Palsa nun verstärkt der Auslebung ihrer eigenen Songs und Texte.

Mit ihrer bluesig warmen, tiefen Stimme überzeugt sie das Publikum mit erfrischend unerwarteten Themen aus dem Alltag.

Ihr Gitarrenspiel ist merklich von dem Hintergrund ihres Jazzmusik-Studiums geprägt, doch ihr Herz schlägt für den Blues, den Rock und den Soul in der Musik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

STEREOCHEMISTRY ist nicht der zahme IndiefolkAct, den man erwartet, wenn sie mit Gitarre und Koffer in der Tür steht. Die in Belgrad gebürtige und in Italien aufgewachsene Wahlberlinerin Karla Hajman verwandelt sich im Rampenlicht in eine schillernde Kunstfigur, die zwischen eloquent vorgetragenen Folksongs auf Gitarre, Ukulele und Klavier das menschliche Seelenleben satirisch seziert.
Ihre kreative Vielseitigkeit hat ihr bereits einiges beschert: Von einem Chemotherapie-Patent bis hin zu musikalischen Kollaborationen mit Koriphäen aus Indie, Techno und Funk, wie Jason Rubal, Steven Rutter (B12) und George Clinton’s P-Funk.

Zia:

ZiA präsentiert liebevoll arrangierten Acoustic-Pop mit Seele und Tiefgang, der die Herzen berührt!

Es ist ein Musikprojekt der hannoverischen Sängerin und Musikerin Christine Zienc-Tomczak.

Ihre Musik folgt keinen Regeln, sondern allein dem Herzen. Es ist der Pulsschlag des Lebens, der in ZiAs Songs wiederhallt: ungezähmt, fordernd, fragend. Klavierkompositionen, mit der Seele geschrieben, untermalt von elektronischen, pulsierenden Beats und Synthie Sounds. Dabei erzählt ZiA kleine Geschichten mit ihren Texten, die so komplex wie tiefsinnig sind und von einer Stimme getragen werden, die so gewaltig ist, so tief berührt, dass man sofort in ihren Bann gezogen wird.

ZiA weiß die richtigen Töne anzuschlagen: Mal leise, vorsichtig zart, die melancholische Seele berührend, dann wieder laut und fordernd, hoffnungsvoll und Mut machend.

Live ist ZiA aktuell mit ihrer Eastman-Gitarre und ihrem Nordstage-Piano unterwegs.

Helen:

Vor 5 Jahre begann sie ihre Poesie Reise.In der Poetry Slam Bühne  warf sie sich eiskalt auf die Bühne.Ihre Südafrikanischen Wurzeln ließen sie nicht los und ihr Weg ging dann zum Radio (Radio Leinehertz). Mit der Poesie in verschiedenen Sprachen begleitet sie die Musik und so fing sie an Songtexte zu schreiben.Sie geht Barfuß diese Reise zur Musik,pur, Accapella in den Blues. Alles kommt von Innen nach Außen im Kreislauf der Gefühle.Sie wird von Blues Musiker wie José Carmora  begleitet.

Donata Jan ist ausgebildete und diplomierte Jazzpianistin, ihre Leidenschaft aber ist der Gesang. Zur Zeit tritt sie ebenso häufig als Sängerin wie als Pianistin auf. Vor ihrem Umzug nach Hannover war sie in ihrer Heimat Litauen längst eine bekannte Jazzmusikerin. Drei Jahre lang war sie als Backing Vocalist für mehrere Eurovision-Teilnehmer und -Gewinner aus Litauen unersetzbar, bevor sie schließlich ihre eigenen Bands gründete, mit denen sie bei Jazzfestivals in Litauen, Lettland, Estland und Polen gastiert hat. In Hannover setzt sie nun ihr Studium fort und erhält Unterricht bei Prof. Tino Derado (Klavier) und Romy Camerun (Gesang).

Liv:
Die flimmernde Strasse voraus, aufgewirbelter Staub im Rückspiegel und die warme Sommerluft im Gesicht. Zu dieser Fahrt hat uns Liv Summer im Sommer 2015 mit dem Song Never Too Late den passenden Soundtrack geliefert. Im Herbst 2015 präsentiert die Songwriterin die gleichnamige EP und ist mit ihrer Band live unterwegs. Wer ihre Songs hört, wird augenblicklich in seinen eigenen Roadmovie katapultiert, riecht die schwere Luft, fühlt die Aufbruchsstimmung und Wehmut, hört das Grollen in der Ferne.

Liv Summer hat auf ihrer Tour schon an etlichen Stationen Halt gemacht: Sie gewinnt 2012 den «Red Bull Tour Bus»-Contest und gastiert u. a. am Balélèc, Blue Balls- und am Songbird-Festival.

Naama:
Naama HaCohen ist eine der faszinierendsten israelischen Sängerinnen in den letzten Jahren. Ihre Lieder sind von ihrer persönlichen Erfahrung inspiriert, die Welt des jüdisch-orthodoxen religiösen Lebens zu verlassen; Eine lange und anspruchsvolle Route auf der Suche nach einem Ort und einem Heim in einer neu entdeckten Welt. Parallel dazu beschreibt HaCohen den Prozess des Herauskommens als lesbische Frau und zeigt die Komplexität ihrer vielfältigen Identitätsidentitäten.
HaCohens erste Single „Kabalat Shabat“ (wörtlich empfangen den heiligen Tag des Sabbats, eine Zeremonie von Juden am Freitagabend pro Woche), beschreibt das entfremdete Gefühl in der geschlossenen religiösen Gemeinschaft, die sie umgibt. Die Schwierigkeiten, ein geheimes Leben zu führen und gezwungen zu sein, ihre sexuelle Identität innerhalb der konservativen Gesellschaft zu verbergen, werden auch im Videoclip des Liedes gezeigt.

↳ erfahre mehr!

Comments are closed.