SEITWÄRTS AVANTGARDE SESSION

SEITWÄRTS AVANTGARDE SESSION

SEITWÄRTS AVANTGARDE SESSION

Opener: BUBU (Jazz, Berlin)

Die Berliner Band BUBU wurde 2014 gegründet. Sie spielt vor allem Eigenkompositionen –
prägnante Songs im Swing oder Groove – und orientiert sich dabei sowohl an älteren Vorbildern wie
dem Ornette-Coleman-Quartett der 60er Jahre als auch an zeitgenössischen Formationen wie
„Amok Amor“. Tourneen führten sie nach Frankreich, Polen und Lettland. Eine besondere
Beziehung pflegt die Band zur Stadt Riga, wo sie mindestens einmal im Jahr gastiert. Bisher ist eine
CD erschienen: „BUBU“, die zweite erscheint im Frühjahr 2018 unter dem Namen „Wohnen mit
Zukunft“.

Besetzung:
Paul Engelmann – Altsaxophon
Ben Lehmann – Kontrabass
Martial Frenzel – Schlagzeug

SEITWÄRTS AVANTGARDE SESSION

Opener-Band: OPER, SKEPSIS UND GLEISBAU (Elektroakustische Musik/Noise, Essen)

OPER, SKEPSIS UND GLEISBAU:

Das Trio Oper, Skepsis und Gleisbau setzt sich zusammen aus Peter Eisold
(Perkussion), Stefan Kirchoff (Gitarre) und Frank Niehusmann (Elektronik)
und ist zur Zeit eine der aufregendsten Formationen, die das Ruhrgebiet zu
bieten hat. Vor allem wenn sich zu der schier wahnwitzigen Musik, die
gespielt wird, die entsprechende Haltung einstellt. Denn es geht um Musik,
die keine halben Sachen kennt. Es ist eine Art Neue Musik, die sich aus
elektronischen Klang-Miniaturen, filigranen Noise-Gespinsten und rasanten
Short-Beats zusammensetzt. Dadurch entsteht bei den Konzerten ein
atomisierter, teilchenbeschleunigter Schredder-Klang zwischen
elektroakustischer Sound-Collage und atonaler Improvisation. Oper, Skepsis
und Gleisbau schlagen musikalische Funken aus rohen Materialien und
Ideen und polieren Randständiges auf digitale Eleganz. Um es kurz zu
machen: es geht der Band immer um nackte Kunstmusik, die zwischen
Improvisation und Komposition frontal durch die Wand geht.

Die Band Oper, Skepsis und Gleisbau spielt am Mittwoch, 18.10.17,
20:30 Uhr, im Rahmen der Konzertreihe „GALERIA LUNAR goes
Underground“ hier im „Kulturpalast Linden“.

LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS Opener-Band: KVP

KVP (Avanatgarde-Jazz, Hannover)

Das Musiker-Kollektiv KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess ) aus Hannover setzt sich mutwillig zwischen stilistische Stühle und auch gern mal in die selbst improvisierten Nesseln. Das ist auch gut so, denn nur ohne Netz und doppelten Boden kann es gelingen, Fragmente und Seitenströmungen jazzverwandter und entfernter Musik zu atmosphärischen Klangkollagen und abstrakten Groove-Strukturen zu verschmelzen. Die stetige Zusammenarbeit mit Gastmusikern reflektiert äußere Einflüsse in das Projekt hinein und lässt die internen Prozesse durch permanente Bewegungen nicht anbrennen.