REAVEN + JOHN WINSTON BERTA

REAVEN + JOHN WINSTON BERTA

REAVEN (Elektro/Pop/Rock, Paris)
JOHN WINSTON BERTA (Jazz, Hannover)

REAVEN:
Wenn du einen Rock-Elektro-Ausflug machen oder mit einem Pop-Boot davon segeln möchtest, um die Welt zu bereisen, dann solltest du Reaven treffen.
4 starke Identitäten, 4 Jungs, die sich auf dem Weg zu einem Glam-Pop-Universum mit provokantem Elektro-Touch treffen.
Für die Veröffentlichung ihres Albums „Unbreakable“ wird die Band während ihrer Europa Tour 2018 ihre Musik auf der Bühne teilen.
Trefft Reaven und entdeckt ihr Universum!

JOHN WINSTON BERTA:
John Winston Berta, der eine lupenreine Stimme hat, aber auch gerne an den Drums sitzt, ist der wilde Mix schlechthin. Halb Engländer, halb Ungar, das Beste aus allen Welten, wenn ihr uns fragt. Auch wenn er einer von uns ist, ohne Neid kann man sagen: Er ist ein Diamant, ein Ausnahmetalent!

SONJA DIE BAND

SONJA DIE BAND (Pop, Jazz, Hannover)

Sonja Die Band bezaubert mit lyrisch-jazzig bis hin zu soulig klingender Musik.

Bekanntes mit eigenwilliger Umsetzung und selbst geschriebene Songs, in englisch, deutsch und sogar plattdeutsch. Lieder ziehen einen in den hohen Norden, in dem man auf Schlittschuhen in die Schule fährt oder sich von dort aus den Puls der Großstadt wünscht.

Die Musiker mit Piano, Percussion, Bass und die Sängerin Sonja haben große Freude am Experimentieren. So lassen auch die Kompositionen Raum zum Improvisieren mit Stimmungen, die sehr melancholisch und ruhig sein können, aber auch immer wieder lebendig und fröhlich präsentiert werden.

MEZZA MILZOW- EUROPEAN QUARTETT

MEZZA MILZOW- EUROPEAN QUARTETT (Jazz, Hannover/ Italien)

Pianist/Keyboarder Vittorio Mezza und Multisaxophonist David Milzow präsentieren ihr
ursprüngliches Mezza Milzow- Project im neuen Quartettformat mit einem nahezu
orchestralen Sound. Bester „European Jazz“ aus Italien und Deutschland erwartet die Zuhörer:
Einerseits mit melodischen Kompositionen voller Atmosphäre, andererseits rhythmisch
zupackend und mit dynamischen Improvisationen verspricht das Quartett nicht weniger als
ein innovatives, überraschendes Klangformat, indem Postbebop amerikanischer Prägung mit
typisch europäischen Einflüssen aus Konzert – und Filmmusik verschmilzt.
Im Gepäck auf ihrer Deutschlandtournee haben Mezza und Milzow ihr brandaktuelles Album
„Bringin´ back“, erschienen beim Schweizer Label Unit Records, das sie ebenfalls an diesem
Abend vorstellen werden.
Besetzung:
David Milzow- Tenor-, Sopran-, Baritonsax
Vittorio Mezza- Piano, Keyboards
Sebastian Hoffmann- E- Bass
John Winston Berta- Drums/Perc
www.davidmilzow.de
www.vittoriomezza.com

LINDENER-JAZZ SESSION

LINDEN-JAZZSESSIONS
Opener: N.N
Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

LINDENER-JAZZ SESSION

LINDEN-JAZZSESSIONS
Opener: N.N
Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

LINDENER-JAZZ SESSION

LINDEN-JAZZSESSIONS
Opener: N.N
Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

LINDENER-JAZZ SESSIONS

LINDEN-JAZZSESSIONS
Opener: N.N
Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS

LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS
Opener-Band:
HANNE- HANSEN – JAEGER (Jazz, Hannover HH)
Sie wollen nur spielen…
Kein höher, schneller, weiter, eher ein weniger ist mehr/zusammener, interaktiver.
Wenn Andreas Jaeger (g), Willi Hanne (dr) und Lars Hansen (b) zusammen Musik machen, entsteht jedesmal etwas komplett Anderes, etwas komplett Neues. Jedesmal eine Weltpremiere.
Und dass es dabei trotzdem immer zuallererst um das Zusammenspiel geht, ist das Beeindruckende und das Bekömmliche daran; kein Ego muss sich in Szene setzen – im Gegenteil: jeder Musiker ist wohl für sich ein Könner an seinem Instrument, doch steht stets das akustische Ergebnis (und Erlebnis) im Vordergrund, die Freude am aufeinander Hören und am gemeinsamen Erschaffen eines einmaligen, unwiederbringlichen Soundereignisses, das Abenteuer des Sich-aufeinander-Einlassens, ohne Kompositionen oder Absprachen, einfach nur getragen und getrieben von der Lust etwas Einzigartiges entstehen zu lassen.

Besetzung
Andreas Jaeger – Gitarre
Willi Hanne – Schlagzeug
Lars Hansen – Bass

NULLSTELLENSATZ

NULLSTELLENSATZ (Jazz Noise, France)
Nullstellensatz ist ein Trio, das seid 2011 immer wieder die
Grenzen zwischen Strukturierung und Dekonstruktion verwischt
und den Rohton als Grundmaterial für ihre Improvisationen
behandelt.
Free-Jazz, und experimentelle Musik verschmelzen in einem
immer wechselnden Kontinuum.

Besetzung:
Julien Abraham / Guitar
Jean-Pierre Soarez / Trumpet
Bernold Delgoda / Drums, Electronics

UBIK TRIO

UBIK TRIO  (Jazz, Hannover)

Chrsitian Morgensterns Galgenlieder:

Das UBIK TRIO vertont Morgensterns Galgenlieder neu. ‚Das große Lalula‘, ‚Der Lattenzaun‘ oder ‚Fisches Nachtgesang‘. 

Der Gitarrist und Komponist Michael Seubert spielt und rezitiert zugleich und präsentiert zusammen mit Johannes Keller (Kontrabass) und 

Willi Hanne (Schlagwerk) eine reich bewegte Kammermusik-Revue, in der u.a. die Werke Arnold Schönbergs aus der Entstehungszeit der Galgenlieder, Pate stehen. 

Aus Fragmenten wird das Ausgangsmaterial für spannende Neuvertonungen, bei denen mit einigem Augenzwinkern zitiert und re-komponiert wird, dass es eine Freude ist.

Denn aus den Galgenliedern spricht zuallererst kindliches Vergnügen am Spiel, dem die ganze Welt als Spielplatz offen steht:

‚In jedem Menschen ist ein Kind verborgen, das heißt Bildnertrieb und will als liebstes Spiel- und Ernst-Zeug nicht das bis auf den letzten Rest nachgearbeitete 

Miniatür-Schiff, sondern die Walnußschale mit der Vogelfeder als Segelmast und dem Kieselstein als Kapitän.‘

Die Galgenlieder von 1905 sind wohl die berühmteste Hinterlassenschaft des Dichters Christian Morgernstern. „Dem Kinde im Manne“ sind sie gewidmet. 

Doch zugleich sind sie auch ein spöttischer Seitenhieb auf alle Ideologen, Funktionäre, Politiker oder Wissenschaftler, die in ihrer Überheblichkeit 

Erklärungen abgeben und, wie Morgenstern einmal sagte, ’nichts anderes als Verdunkelung erzeugen‘. Ein Plädoyer gegen eine Gesellschaft voller 

Blendern und zugleich erste frühe Zeugnisse von Sinn-spiel, von Unsinns-Lyrik, der Verflüchtigung von Sinn und visionäres DADA.

Eine Musikrevue der besonderen Art !

VVK:

https://www.eventim.de/ubiktrio-hannover-Tickets.html?affiliate=HZA&fun=evdetail&doc=evdetailb&key=449929$9816264

Die Veranstaltung wird von der Stiftung Niedersachsen und dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover gefördert .