KULTURPALASTS SONGWRITER-NIGHT
KULTURPALASTS SONGWRITER-NIGHT
Fr 01 Dec
  Fr 01.12.2017 - 20:00   Singer Song, Musik   0

KULTURPALAST LINDEN`S SONGWRITER NIGHT

4 Songwriter werden euch jeweils ca. 45 Minuten mit eigenen Werken verwöhnen.

Zwischen den Künstlern und danach besteht die Möglichkeit für jeden auf die Bühne zu gehen und 1 bis 2 Songs zu performen.

Dieses mal mit dabei:
MICHELLE AILJETS (Songwriterin/Hannover)
YANNIK NOUVEAU (Songwriter/Hildesheim)
SCHRAUBENYETI (Songwriter/Leipzig)
ALBERT SPIELT PUNK (Songwriter, Hannover)

 

 

 

ALBER SPIELT PUNK:
Albert mixt auf seinem Keyboard auf punkige Weise alles von Chanson bis HipHop, um Geschichten aus der wundersamen Welt von Franz zu erzählen. Franz ist signifikanten Stimmungsschwankungen ausgesetzt und begibt sich daher regelmäßig in Behandlung. Franz ist froh, dass die Medikamente helfen, obwohl er auch etwas Angst hat, dass sie persönlichkeitsverändernde Wirkung haben könnten. Doch seine Ex-Freundin Susi beruhigt ihn dann immer („Keine Sorge, du bist noch der gleiche Arsch wie früher“). Franz hat es sich eigentlich ganz gut eingerichtet, das Highlight dabei sind die schönen Spaziergänge mit den entspannten Sonntagshalluzinationen und dem Zivi. Doch dann erklärt ihn sein Arzt für geheilt („Du bist nicht depressiv, es ist einfach nur so, dass dein Leben eine Katastrophe ist!“). Frisch entlassen beschließt Franz mit dem Wochenendraumschiff ins sagenumwobene Nilreb zu fliegen, um dort den coolsten Quadratzentimeter des Universums zu finden. Doch wo genau ist dieser coolste Ort? Vielleicht in Oma Dörtes alter Tiefkühltruhe im Techno-Club? Vielleicht auf dem Friedhof? Oder in dem nahegelegen Bestattungs-Discounter, der günstige Angebote für Harzt-IV-EmpfängerInnen anbietet? Vielleicht in der Blondine, in dem Alki vor dem Späti oder gar in dem Hund? Die Suche gestaltet sich komplizierter als gedacht …

MICHELLE:

Die junge Oldenburgerin brachte im Juni 2015 ihr erstes Debüt Album heraus, kurz nachdem sie das Album Release Konzert von David und den Kernigen eröffnete. 2014 spielte sie bereits auf dem Kultursommer in Oldenburg, der Fete de la musique in Hannover oder der Hörbar im Cadillac wo sie neben Regionalen und Internationalen Künstlern wie Linc van Johnson, Muz dem Sänger von der Band Drone, oder der Australierin Minnie Marks auf der Bühne stand.

Schon früh wusste Michelle das sie Menschen bewegen wollte und ebenso früh entdeckte Michelle ihre Leidenschaft zum Texten und Lyrik. Aber auch ihre Freude an Musik wurde schon im Alter von 12 Jahren bemerkbar als sie ihre ersten Songs schrieb und ihre erste
Band im Jugendkulturzentrum Cadillac gründete.

Die junge Sängerin inspiriert sich durch Internationale Künstler wie Laura Marling, Ane Brune oder Patrick Watson. Sie möchte in ihren Songs bewegen und den Zuhörer mit auf eine Reise nehmen, ihnen Dinge zeigen, sie an Prozessen teilhaben lassen und tief eintauchen lassen in die Geschichten die sie zu erzählen hat. Gern so sagte Michelle würde sie ihre Musik orchestraler klingen lassen aber, kommt Zeit kommt Rat so die junge Sängerin. Oft wird sie mit deutschen Künstlern wie Philip Poisel, Alien Coen oder Maxim Verglichen. Einige halten sie aber auch für das weibliche Gegenstück von Henning May Sänger der Band Annenmaykantereit. Irish Folk und Pop mischen sich bei ihr zu einer modernen Interpretation des Genres. Hinzu kommen eine starke aber filigrane Stimme und facettenreiche Melodien die von lyrischen Texten und sanften Gitarren und Klavier Arrangements untermalt werden.

YANNIK:
Yannik Nouveau ist mit seinen jungen 23 Jahren ein Zugezogener. Ähnlich wie bei den meißten Zugezogenen, ist Hildesheim ein Neustart. Ein Neustart als Musiker im blühenden Leben voller Geschichten, die er in eigenen Songs verarbeitet.
Yannik sieht sich selbst als charmanten Akustikmusiker. Gesang und Gitarre machen nicht gleich einen Singer-Songwriter aus jedem, sagt er. „Wenn ich Musik höre, dann höre ich hin.“ Und das, was ihn Berührt, die Textinhalte und die emotionale Verbundenheit zu gehörten Songs, veranlasst ihn dann, diese Lieder zu covern. Milow, Foo Fighters, James Blunt und sogar aktuelle Songs aus dem Radio sind ihm Wichtig, sie mit seiner Note zu versehen. Und wenn dann seine Coverversion das Publikum mindestens genauso Berührt wie das Original, dann hat Yannik Nouveau in seinem Neustart alles richtig

SCHRAUBENYETI:
Mit einem akustischen Klavier hinaus in den Park, auf den Alpengipfel oder einfach nur „wieder auf die Straße“. Der Schraubenyeti hat Räder ans Klavier geschraubt, um dort Lieder singen zu können, wo Andere den Grill an machen. Sein Klangfeuer nährt sich aus melodiösem Gefühl und rauem, ehrlichen Folk. Nach 10 Jahren selbst geschriebener Songs in verschiedenen musikalischen Projekten debütierte Martin Lischke alias Schraubenyeti 2015 schließlich mit seinem Solo Album „Ein Tier am Klavier“.

Ein Jahr später kam dann die Australien-EP „Out of Rooteeny“ heraus, mit der zusammen auch die Band „Das Mammut“ geboren wurde. Käptn, Schütt und Massels sind der kraftvolle Dickhäuter, der dem ehrlichen Folk des Yeti die Breite verleiht, die es zum Folk-Rock werden lässt. Ohne Verzerrer oder Strom erreichen sie dies auch auf der Parkwiese mit dreistimmigem Satzgesang, Kontrabass, Trommel, verschiedensten Saiteninstrumenten und schließlich – dem Klavier.

„Ich bin gespannt drauf, diesen Typen kennen zu lernen!“ – Radio Fritz (unsigned)

„Der ist geil“ – Alligatoah

↳ erfahre mehr!

Comments are closed.