LET`S ROCK KULTURPALAST LINDEN
LET`S ROCK KULTURPALAST LINDEN
Fr 22 Mar
  Fr 22.03.2019 - 20:00   Musik, Rock, Punk   0

Diese neue Veranstaltungsreihe findet jeden 2ten Monat im Kulturpalast Linden statt.
Diesmal mit dabei:

WILTWEXEL (Groove- Punk/Hannover)
HERTZSCHLAG (Neue Deutsche Härte/Hannover)
SKYGLOW (Post-Rock/Göttingen)

Wiltwexel:
Die reichste Band der Welt
Keine Band der Welt hat mehr dümmeres Zeug im Kopf, originellere Ideen, eigensinnigere Kreativität, oder einfach nur permanentere Pleite im Portemonnaie als Wiltwexel.
Mal mit harten Gitarrenriffs, oder seichteren Tönen, immer unterstützt von der groovigen Drum und Bass Section, eingebettet in ihrem selbsternannten „Groove Punk“, liegt der Gesang mit eingängigen Hooklines, die auch mal als böse Ohrwürmer enden können. Mal frech, rotzig witzig über sehr ernste Themen, geht es bis ins Banale in ihren Texten. Mit diesem ganz eigenen Stil, bei dem die Songs unterschiedlicher gar nicht sein könnten, lässt sich Wiltwexel in keine Schublade stecken. Dabei schafft die Band es immer ihr Publikum mit in ihre Auftritte einzubinden und mit ihm eine mga Party zu feiern.
Wer oder was sind Wiltwexel ?
Wiltwexel sind vier Musiker aus der Wedemark und Hannover mit: Andre Animal an den Drums, Seno`Rustana an der Klampfe und backing Vocals, Jensen, Klampfe und backing Vocals, manchmal auch am Bass, Mario Mariachi am Bass und Vocals, manchmal auch an der Mädchengitarre.
Ob nun größere Veranstaltungen wie in der CD Kaserne, das „Freaks of Rock“ oder Summer of Art Festival Vol 2, Stadtfest Langenhagen, dem mitorganisierten „Rock´n Help“ Festival 2017 in der Wedemark oder kleinere Veranstaltungen, wie in der CRI oder Hannovers Frosch, ließ Wiltwexel stets das Publikum mit einen zufriedenen Grinsen im Gesicht zurück.
Das erste Album „Nur so`ne Idee“ erschien 2014. 2018 ist Wiltwexel wieder im Studio gewesen um eine EP aufzunehmen.

hertzschlag:
Im Jahre 1994 wurde die Band hertzschlag von dem Schlagzeuger Stephan Lange, dem Keyboarder Tino Töppler und dem damaligen Gitarristen Tobias Pfeiffer gegründet. Einige Zeit später trat der Bassist Egbert Rosner dem Trio bei und im Jahre 1999 fand sich nach diversen Sängerkonsultationen der Vocalist Sebastian „Jerry“ Bibow ein.

Letzterer verließ die Band im August 2009 nach zehn Jahren Bandzugehörigkeit aus privaten Gründen. Neuer Frontmann wurde Daniel Riedel im Februar 2010, der sich wiederum Anfang 2013 von der Band trennte. Im gleichen Jahr ging Bassist Egbert „Ecke“ Rosner nach ca. 17jährigem Band-Jubiläum in den verdienten Musiker-Ruhestand – und Markus Buchholz-Kramer wechselte vom Sechs-Saiter zum Vier-Saiter. Nachdem Gitarrist Tobias Pfeiffer im Jahre 2002 aus beruflichen Gründen die Band verlassen musste und weitere Wechsel an dem Instrument in den Jahren 2005, 2007 und 2010 vollzogen wurden, bedient er die sechs Saiten seit Mitte 2013 wieder.

Ende 2004 wurde das erste Label auf hertzschlag aufmerksam – doch kam es wegen der Rahmenbedingungen zu keiner Zusammenarbeit. Ab diesem Zeitpunkt häuften sich jedoch die Anfragen:

Ein hannoversches Studio zeigte Interesse an der Band, die Jungs belegten den zweiten Platz bei einem Bandcontest im Jahre 2006, einen zweiten Platz beim Semifinale des „stars in the city“-Wettbewerbs sowie den zweiten Platz in der Kategorie „Hard´n Heavy“ beim „25. Deutschen Rock & Pop Preis 2007“ in Wiesbaden, erhielten gute Kritiken einiger Musikprofis und Anfragen eines weiteren Studios.

Das erste selbstproduzierte Mini-Album „hart aber hertzlich“ aus dem Jahre 2011 erhielt durchweg positive Resonanzen in Musik-Fachzeitschriften und im Internet.

hertzschlag wurde auf elf Samplern veröffentlicht, die Jungs produzierten eigenständig ein Demo sowie ein Mini-Album, standen mit den Scycs, der österreichischen Band Stahlhammer sowie Mono Inc. auf der Bühne und nahmen an einem Indoor-Festival mit der Kult-Band Extrabreit teil.

SKYGLOW:
Anfang 2017 haben sich die 4 Musiker aus verschiedenen Projekten zusammen gefunden, um mal atmosphärisch verträumten, mal groovigen Instrumental-Post-Rock mit Kante in die Welt zu schmettern. Hier darf mit verschlossenen Augen hin und her gewippt, aber auch im Kreis gesprungen werden. Besonders stolz sind die 4 Göttinger auf ihre erste EP, die im März 18 das erste Tageslicht erblickt hat. Also, Ohren auf für wunderbaren Post-Rock.

↳ erfahre mehr!

Comments are closed.