SEITWÄRTS AVANTGARDE JAZZ FESTIVAL
SEITWÄRTS AVANTGARDE JAZZ FESTIVAL
F 15 Nov
  F 15.11.2019 - 20:00   10,-   Jazz, Musik, Alternative   0

SEITWÄRTS AVANTGARDE JAZZ FESTIVAL

MACH (Avantgarde, Bremen)
OPER, SKEPSIS UND GLEISBAU ( Avantgarde, NRW)
STICKY MEN GROUP (Avantgarde, Hannover)

Das Trio MACH: spielt zeitgenössische Improvisierte Musik, die durch musikalische Vielfalt, Formbewußtsein und ein großes dynamisches Spektrum überzeugt. Die drei Musiker sind ebenso virtuose Spieler wie auch aufmerksame Zuhörer. Jedes Instrument ist gleichberechtigt, übernimmt mal die Führung oder fügt sich in den Bandklang geschmackvoll ein. Die Musik erzeugt intensive Bilder oder atmosphärische Klanggemälde und huldigt Hendrix ebenso wie Parker oder Stockhausen, beglückt den abenteuerlustigen Hörer und ärgert den Puristen – kurz: sie wird nicht langweilig oder vorhersehbar.
Markus Markowski – elektrogitarre, schnick
Hannes Clauss – schlagwerk, percussion
Reinhart Hammerschmidt – kontrabass

„Oper, Skepsis und Gleisbau“: ist eine der aufregendsten Formationen für radikale Musik im Ruhrgebiet.
Perkussionist Peter Eisold, Gitarrist Stefan Kirchhoff und Elektroniker Frank Niehusmann spielen eine verschroben nerdige Art von Neuer Kammermusik: voller elektronischer Klang-Miniaturen, Noise-Gespinste und rasanter Um-die-Ecke-Beats. Zu hören ist ein teilchenbeschleunigter Schredderjazz, der stilsicher zwischen elektroakustischer Sound-Collage und atonaler Improvisation hin- und herzuckt. Als Trio schlagen sie musikalische Funken aus rohen Material-Ideen, indem sie wie telepathisch synchonisiert aus dem Stand jederzeit Randständiges auf digitale Eleganz polieren: nackte Kunstmusik, die zwischen Komposition und Improvisation frontal durch die Wand geht.
Peter Eisold radikalisiert als Perkussionist Beats und Querschläger aus der Neuen Musik, bis sie „Jazz“ auf klingonisch buchstabieren können. Stefan Kirchhoff spielt eine der zickigsten E.-Gitarren zwischen Noise und improvisierter Musik überhaupt. Frank Niehusmann traktiert seinen Sampling-Computer mit Sounds von früher Stockhausen-Elektronik bis hin zu kubistisch zerknautschten Drum’n’Bass-Loops. In erweiterter Besetzung haben „Oper, Skepsis und Gleisbau“ aktuell eine elektronische Kammeroper für 8 Performer in Essen und Dortmund erfolgreich zur Premiere gebracht, beim Seitwärts-Festival in Hannover steht nochmal die Stammbesetzung als Trio auf der Bühne – und im Netz gibt’s „Oper, Skepsis und Gleisbau hier:
www.niehusmann.org/osg
Peter Eisold (Percussion)
Stefan Kirchho (E.-Gitarre)
Frank Niehusmann (Elektronik)

STICKY MEN GROUP
so ganz frisch ineinander verklebt sind die Protagonisten dieses Hannoveraner Quartetts. Schließlich bestritten sie ihr erstes Konzert überhaupt erst im Jahre 2019. Nichtsdestotrotz kennen und schätzen sich die vier Musiker seit vielen Jahren, haben sie doch immer wieder in unterschiedlichsten Besetzungen und Kontexten miteinander musiziert und interagiert. Großes Vertrauen ineinander
und die gemeinsame Vision für einen Klang führte dann zu der Entscheidung, sich gut gewappnet dem komplexen Feld der improvisierten Musik zu stellen. Hier morphen sie nun zwischen den Parametern und sind dabei mal filigran und transparent oder stark verdichtet, tonal klingend oder verstörend geräuschhaft, kaum zu hören und im nächsten Moment einfach nur ohrenbetäubend…
Richard Häckel – Reeds
Nils Brederlow – Reeds
Tim Nicklau – Drums
Johannes Keller – Bass

Comments are closed.