LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS

LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS

LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS
Opener-Band:
HANNE- HANSEN – JAEGER (Jazz, Hannover HH)
Sie wollen nur spielen…
Kein höher, schneller, weiter, eher ein weniger ist mehr/zusammener, interaktiver.
Wenn Andreas Jaeger (g), Willi Hanne (dr) und Lars Hansen (b) zusammen Musik machen, entsteht jedesmal etwas komplett Anderes, etwas komplett Neues. Jedesmal eine Weltpremiere.
Und dass es dabei trotzdem immer zuallererst um das Zusammenspiel geht, ist das Beeindruckende und das Bekömmliche daran; kein Ego muss sich in Szene setzen – im Gegenteil: jeder Musiker ist wohl für sich ein Könner an seinem Instrument, doch steht stets das akustische Ergebnis (und Erlebnis) im Vordergrund, die Freude am aufeinander Hören und am gemeinsamen Erschaffen eines einmaligen, unwiederbringlichen Soundereignisses, das Abenteuer des Sich-aufeinander-Einlassens, ohne Kompositionen oder Absprachen, einfach nur getragen und getrieben von der Lust etwas Einzigartiges entstehen zu lassen.

Besetzung
Andreas Jaeger – Gitarre
Willi Hanne – Schlagzeug
Lars Hansen – Bass

LATIN SESSION

Die Latin Session im Kulturpalast ist der neue Treffpunkt für alle Musikfans in Hannover, die ein Herz lateinamerikanische Rhythmen haben.
Wie auch bei der Jazzsession wird der Abend zuerst von einer Band eröffnet, die aus Musikern der lokalen Szene besteht.
Zum Repertoire gehören u.a. bekannte und unbekanntere Stücke aus Salsa, Bossa Nova und Latin Jazz. Nach dem Konzert ist
die Bühne ist frei für alle Musiker und es darf gerne getanzt werden.
Besetzung 12.6.2018
Paul Engelmann – Altsaxophon
Richard Häckel – Tenorsaxophon
Dani Ahmad – Gitarre
Sebastian Castro – Piano
Johannes Keller – Kontrabass
Daniel Guerrero – Schlagzeug
Tao Cumplido – Percussion

Latin Session

Latin Session im Kulturpalast mit Conexiòn Tres

Auftakt zur neuen Latin Session, die monatlich im Kulturpalast stattfindet. Die Session wird von der Band „Conexion Tres“ eröffnet und es werden verschiedene Gastmusiker eingeladen. Im Repertoire der Band befinden sich Stücke aus der traditionellen lateinamerikanische Musik, vor allem aus Kuba sowie Eigenkompositionen. Nach dem Konzert ist die Bühne frei und es findet eine Session statt.

Conexion Tres:

Roberto Pita – Gesang, Tres und Percussion
Richard Häckel – Flöte und Saxophon
Tao Cumplido – Percussion und Gesang

LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS

LINDENENER AVANTGARDE-JAZZSESSIONS
Opener-Band:
Lettow/Erel-Duo (elektroakustische Avantgarde) (HH)

Mittwoch, 16.05.18, 21:00 Uhr
Kulturpalast Linden, Deisterstr. 24, 30449 Hannover

Eintritt frei(willig)

LETTOW / EREL-DUO

Das Lettow / Erel Duo baut fragile, faszinierende und abstrakte Soundscapes aus elektroakustischen Klängen und elektronisch modifizierten field recordings. Die beiden trafen sich 2011 zum ersten Mal in Istanbul und spielen seitdem regelmäßig in Deutschland. 2014 wurde die erste gemeinsame CD „Bad Falling Bostel“ produziert. Gunnar Lettow, der in Kiel in der Avantgardeband Nice Noise zu musizieren begann, erweitert den Klang seines E-Basses durch unterschiedliche Präparationen. So kommen Spieße, Klammern, Pinsel und diverse Effektgeräte zum Einsatz . Außer der Zusammenarbeit mit Korhan Erel zählen zu seinen aktuellen Projekten Duos mit Gary Rouzer (USA) und Robert Klammer (Hamburg) sowie regelmäßige ad-hoc-Besetzungen, was in jüngster Vergangenheit bereits zu Kooperationen mit Klangkünstlern und Musikern wie Ernesto Rodrigues, Herman Münzing, Nicolas Wiese und Ofer Bymel geführt hat. Außerdem organisiert Lettow seit 2010 die Konzertreihe „Frequenzgänge“ für improvisierte und experimentelle Musik in Hamburg. Korhan Erel stammt aus Istanbul, lebt in Hamburg und ist reiner Computer-Musiker. Seine Schwerpunkte liegen auf Improvisation und Sounddesign. Er bearbeitet den Computer wie ein Instrument, das er in der Kollektivimprovisation mit konventionellen Instrumenten als autarke Klangquelle co – existieren lässt. Von daher verwundert es nicht, dass er einer der Gründungsmitglieder von Islak Köpek war, eine Formation, die man zweifellos als bahnbrechend für die Entwicklung der freien Improvisation in der Türkei bezeichnen kann. Korhan Erels Arbeiten umfassen neben freier Improvisation und konzeptueller Klangperformance strukturierte und komponierte Werke, sowie Stücke für Theater-, Video- und Tanzperformances. Das Konzert im Kulturpalast findet im Rahmen der Avantgarde- und Jazz-Reihe „Seitwärts“ statt, die sich jeden dritten Mittwoch im Moment den schrägen und ausgefallenen Klängen widmet. Und wie immer findet auch nach dem Konzert des Lettow/Erel-Duos die „Seitwärts“-Session statt. Also: Instrument mitbringen und mitmachen ist angesagt. Der Eintritt ist frei.

 

BANDGESCHWISTER & NO MORE HEROES

BANDGESCHWISTER (Rock / Einbeck)
NO MORE HEROES (Rock n Roll/Hannover)

BANDGESCHWISTER
Rockband mit aussagekräftigen Texten und eingängiger Musik.
Wir sind laut. Wir sind anders. Wir sind BANDGESCHWiSTER.

NO MORE HEROES
„Über Musik zu sprechen ist wie über Architektur zu tanzen.“
(Steve Martin)
Nach der Findungsphase zwischen 2015-2016 kristallisierte sich schnell der Stil der
Band heraus. Irgendwas zwischen HARD-POST-ROCK-GRUNGE mit METAL und
ALTERNATIV-PUNK-ROCK Einflüssen. Oder besser gesagt…NO MORE HEROES spielen
Rock n Roll und mögen kein Schubladendenken. Geprägt wird ihr Stil von der tiefen,
souligen Stimme des Sängers Sebastian, der sich an der riff-lastigen Gitarre von
„Snicky“ reibt, während Claudi am Bass und Christoph an den Drums für das nötige
Pfund sorgen. Manchmal zerbrechlich zart, manchmal wie zwei boxende Ambosse.
NO MORE HEROES sind die logische Konsequenz der Musik der 90er, aber kein
Abklatsch, sondern eine Neuausrichtung, eine Weiterentwicklung, eine Fortführung.
Würde man Pearl Jam, die Foofighters, Guns n Roses, Metallica und Soundgarden
durch den Fleischwolf drehen, hätte man vielleicht eine Ahnung wie No More
Heroes klingen. Seit 2016 ist die Band nun auch live unterwegs. Sie spielte u.a. beim
„Chez Heinz Coverfestival“ und sorgte für Begeisterung ihrer Interpretation von
Freddy Quinns „Junge komm bald wieder nach Haus“. Diese Band ist hungrig. Man
muss aufpassen, dass man nicht von ihr verschlungen wird.

FAKE EMPIRE PRÄSENTIERT: SAY SUE ME

„Vibrant and catchy!“ – Pitchfork
SAY SUE ME(Indierock // Berlin)

Fake Empire Hannover präsentiert die südkoreanischen Surfrock-Sternchen Say Sue Me. Das Quartett aus der Hafenstadt Busan verpackt erfrischend-unbeschwerten College-Rock in ein zuckersüßes Gewand mit kontemplativen Coming-of-Age-Texten. Say Sue Me beziehen sich gleichermaßen auf den US-Indierock der 90er wie auf britische Twee-Pop-Größen.

Im Frühjahr geht die Band um Sängerin Sumi Choi mit dem neuen Album WHERE WE WERE TOGETHER (VÖ: 13.4./Damnably) auf große Tournee, eingerahmt von Festivalauftritten bei SXSW und The Great Escape 2018. Schon jetzt berichten einflussreiche Online-Musikmedien wie Pitchfork und Stereogum begeistert von der Vorab-Single ‚Old Town‘. Wir finden: Say Sue Me sind Südkoreas Pendant zu Yo La Tengo!

Das sagen andere:

„Super adorable band that makes sunny lo-fi rock songs out of Busan, South Korea.“ – The FADER

„You might mistake Say Sue Me for some dreamy pop band from California.“ – Stereogum

„An addictive amalgam of sugary indie pop and gritty surf.“ – Bandcamp

Die Band im Netz:
https://saysueme.bandcamp.com/
https://www.stereogum.com/1981778/say-sue-me-old-town/premiere/
https://pitchfork.com/reviews/tracks/say-sue-me-old-town/

IVY FLINDT + MONDBRÜDER

IVY FLINDT (Hamburg / Pop)
MONDBRÜDER (Hannover / Singersongwriter)

IVY FLINDT
Zarte Schönheit, die unmittelbar berührt: Cate Martin(Gesang) und Micha Holland (Gitarre) sind Ivy Flindt. Ihre Musik klingt nach nordischer Weite, erzählt von Hingabe und Rückzug und atmet mit jedem Ton Melancholie. Mit dem Produzenten Per Sunding (Cardigans, Tom Jones, Good Shoes u.a.) hat das Indie- Pop-Duo sein Debutalbum in Schweden
aufgenommen, das diesen Spätsommer auf Marland Records/ Finetunes/ The Orchard/ Sony Music veröffentlicht wird. Das Album ist digital sowie als LP, CD und um ein gebundenes Artwork erweitert als Deluxe-Edition erhältlich. In dem als Buch
gebundenen Artwork im Vinylformat findet sich die visuelle Übersetzung des Albums: Jedem Songtext ist in Werk aus dem malerischen Schaffen Cate Martins zugeordnet. Text, Musik und Bild greifen ineinander und laden ein sich darin zu verlieren. Auf der Bühne schaffen Ivy Flindt eine intime Intensität, die den Zuhörer fesselt. Cate Martin singt mit dunklem Timbre; ihrer Anmut, die stets lässig bleibt, kann man sich schwer entziehen. Micha Hollands Gitarrenspiel folgt der Sängerin in jeder Geste. Wenn die Band einsetzt, führt er den warmen vollen Sound mit prägnanten Gitarrenriffs an.

MONDBRÜDER
Eine Sommernacht am Lagerfeuer. Gitarrenmusik und leere Bierdosen irgendwo zwischen Eversen und Soltau. Ein Brüderschaftsritual im Weizenfeld. So entstehen Mondbrüder. Zwei Jungs, zwei Gitarren. Ihre Lieder erzählen Geschichten vom Ausziehen und Heimkehrern, von der Freundin einer Freundin in der Stadt WG und Bratkartoffeln. Sie spielen zwischen Scheunenfeten mit Fantakorn und Szenekneipen im Großstadtdschungel. Hinrich Bahne Schrade und Felix Wendtland verbindet seit ihrer Jungend die Liebe zur Musik und ein grundsätzlicher Bock zu spielen. Mondbrüder machen Musik für laue Sommerabende. „In diesen Nächten werden Sternschnuppenwahr.“ Und für den Roadtrip in die Heimat. „Mit dem Twingo durch die Nacht.“

SCHERBENWELT

Tickets

 

SCHERBENWELT (Deutschpop/ Dortmund)

Seit 2011 steht die Band um Sänger und Frontmann Martin Schneider für emotionalen Pop der Extraklasse. Mit persönlichen Texten aus dem eigenen Leben und viel Gefühl begeistert die Formation immer mehr Menschen aus den unterschiedlichsten Schichten und ist nicht nur unter Kennern längst zu einem Geheimtipp geworden. Das Erfolgsrezept dabei ist denkbar einfach. Egal ob laut oder leise, cool oder zerbrechlich, das eigene Leben führt Regie.
In den Songs und Melodien von SCHERBENWELT schwingt eine Message mit: Es geht um die Suche nach Verbündeten im Geiste, eine Lebenseinstellung, mit der die Band den Nerv der Fans aus vielen verschiedenen Generationen trifft.
Mit dem zweiten Studioalbum In unseren Händen schreibt Scherbenwelt diese Geschichte weiter. Inspiriert von der Atmosphäre der Acoustic Live Tour 2016 erreicht die Band dabei eine neue emotionale Tiefe.

MATU + TBA

Tickets

 

MATU (Deutsch-Pop / Fellbach Oeffingen)
TBA

MATU:
Matu geht mit ihrem Debüt Album „Alles was bleibt“ auf Tour. Die Stuttgarter Deutsch Pop Band steht für ehrliche und handgemachte Musik, die ins Ohr und unter die Haut geht. Getreu nach dem Motto, dass Deutsch Pop kein Schimpfwort ist, reihen sie sich zwischen den Großen ein, bringen jedoch ihren ganz eigenen Stil in das Genre mit. Die Jungs wollen Momente einfangen anstatt glatte Klischees zu bedienen und bleiben sich dabei immer selbst treu.

PIE-O-MY + TRISOMIE

Tickets

PIE-O-MY (Blues, Köln)
TRISOMIE (Rock, Hannover)

PIE-O-MY:
Frischer, Roher, Garage Blues mit Swamp pop aus Köln est. 2016. Zuerst in den Straßen, Bars und Clubs ihrer Heimatstadt Köln unterwegs… bald darauf schon bundesweit…
Mal unplugged, mal “light” meistens jedoch laut und elektrisch!
Stilistisch wird sich in erster Linie dem rauhen North Mississippi Hill Country Blues á la Burnside und Kimbrough verschrieben, was allerdings durch allerlei Leidenschaften der Dudes mariniert wird.

https://www.facebook.com/pieomyband/

TRISOMIE:
Das Trio Trisomie schreibt, produziert und veröffentlicht seit 2017 eigene Stücke in diversen Stilrichtungen.
Mit einer minimalen Besetzung bestehend aus Gitarre, Bass und Drums kreieren die drei Musiker eine authentische und überzeugende Alternative zur klassischen Rock-Bands.
Das neuste Projekt „The Blank Rehearsal“ ist ein originelles, von zeitgenössischem progressiven Rock inspiriertes Instrumentalstück.

https://www.facebook.com/Trisomie-Music-1903794733227471/