DASEIN-KLÄNGE SUBSISTENCE-SOUNDS

DASEIN-KLÄNGE SUBSISTENCE-SOUNDS

DASEIN-KLÄNGE SUBSISTENCE-SOUNDS

Ein Projekt vom Kulturpalast Linden & Feinkost Lampe & Welcome Board des Musiklandes

Musik von Menschen, die jetzt hier sind!

Offene Bühne für (geflüchtete) Musizierende und Djs

Offener Abend zum sich begegnen, mitspielen, zuhören, tanzen!
Bringt Herzen, Hände, Hüfte und Stimme – Klubbühne, Instrumente und Equipment erwarten. An diesem Abend feiern wir die Grenzenlosigkeit und das gemeinsame Hiersein zu den Klängen von Buzuk, Oud, Gitarre, Klarinette, Saxophon, Keyboard und Trommeln. Das Spektrum reicht von (traditioneller) Musik aus Syrien, Libanon und Kurdistan über Jazz ,Pop bis zu Dancehall und Reggae aus Gambia.

SONGWRITER STEW FÄLLT AUS!!!!

SONGWRITER STEW (Alles, Hannover)

was genau am passiert, können wir noch nicht sagen. Aber wenn John Winston(Hagelslag), Wojtek Krajewski(Passepartout), Michelle Ailjets und andere Singersongwriter ihre Songs mit einer Backing-Band von Mitgliedern aus dem Landesjugendjazzorchester performen, wird es garantiert 1 nices Event. Also freut euch auf einen Abend vollgepackt mit frischen musischen Zutaten und vielleicht etwas von diesem Hip-Hop, den die Kids so cool finden.

LINDEN-JAZZSESSIONS

LINDEN-JAZZSESSIONS

Opener-Band: RAMON ROSE  TRIO 

Besetzung:
Ramon Rose (git)
Andreas Hallmann (b)

Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

LINDEN-JAZZSESSIONS

LINDEN-JAZZSESSIONS

Openerband:
TONY WILLIAMS TRIO
Besetzung:
Tony Williams (p)
Kai Oestmann (b)
Matthias Meyer (dr)

Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

LINDEN-JAZZSESSIONS

LINDEN-JAZZSESSIONS

Openerband: KARSTEN BRUDY BAND

Besetzung:
Karsten Brudy (pedal steel git)
Lars Bernsmann (git)
Lennart Voß (dr)

Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

LINDEN-JAZZSESSIONS

LINDEN-JAZZSESSIONS

Openerband: STEVE SINKO TRIO

Besetzung:
Steve Sinko (p)
Johannes Keller (b)
Fabian Fischer (dr)

Davor und zwischendurch wie immer ausgewählte Jazzplatten, aufgelegt von DJ Mija.

RABEA

RABEA (Folk-Pop/Hannover)

Als Cellistin und Sängerin bewegt sich Rabea schon lange in verschiedenen Bands und Konstellationen. Ob Folk, Pop oder Klassik, die Hannoveranerin hat im Laufe der Jahre viele Musikrichtungen gestreift und verbindet diese Einflüsse nun in ihren eigenen Songs. Die Stimme und das Cello bilden das Fundament der Musik, die mit elektronischen Elementen angereichert wird.
Seit 2016 bereichern Elin Bell (keys, voc) und Fabian Huch (drums, git, voc) die Musik von RABEA insbesondere durch kreative Arrangements. Der Kontrast zwischen natürlichen und synthetischen Klängen macht die Songs von Rabea zu etwas Besonderem, da Klangwelten zusammengeführt werden, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

COLBINGER + TANGUY

COLBINGER (SingerSongwriter, Bayern)
TANGUY (Pop, Hannover)

COLBINGER – Singer & Songwriter. Sein Musikstil ist Rock, in dem Elemente aus Grunge, Folk und Funk beheimatet sind. Er ist ein Songpoet, der die Höhen und Tiefen, das Licht und die Schatten in wundervolle Worte zu kleiden vermag. Seine Songs nennt er Erinnerer und Gefährten, um das Leben zu erschließen und sich ästhetische Weltzugänge zu schaffen. Musik, so Colbinger, begeistert, motiviert und inspiriert. Er schreibt Songs und Gedichte, die seine Hörer und Leser sehr tief berühren, und auf der Bühne beseelt gebettet durch die funky Akustikgitarre trägt seine einzigartige Stimme die Worte mal sehnsüchtig, mal liebevoll, oder auch expressiv nachdenklich direkt in das Herz seiner Zuhörer. Mit seiner natürlichen Art, mit den poetisch berührenden Texten, musikalischer Freude und mit seinem Gespür für die Energie des Augenblicks begeistert er sein Publikum. So auch Colbinger´s Leitsatz: „Machen wir uns auf und bleiben wir dran.“

TANGUY – „Wenn man die Dinge betrachtet, auf die es wirklich ankommt, so bin ich unglaublich reich beschenkt“ – so lautet eine Textzeile aus einem Song des jungen Musikers aus Hannover. Und genau darum geht es ihm: Der Singer-Songwriter Tanguy möchte seine Gedanken, Gefühle und Sehnsüchte mit seinen Zuhörern teilen. Seitdem er sich dies 2010 zum Ziel gesetzt hat, hat er schon bei mehreren Künstlern im Vorprogramm als Support gewirkt und darf sogar auf einen Auftritt beim Fernsehsender „Hope Channel“ zurückblicken. Wenn Samuel Harfst, Philipp Poisel und Ingo Pohlmann zusammen musizieren würden, könnte etwas Ähnliches dabei herauskommen. Dennoch kann Tanguy durch die stilistische Vielfalt seiner Songs ein großes Publikum ansprechen.

Zwei eigenständig produzierte und veröffentlichte CDs haben ihren Weg auch schon in die Hände von vielen Musikliebhabern gefunden. Damit zeigt sich, dass die eingängigen Klänge und Melodien sich im Ohr der Zuhörer festsetzen und einen so schnell nicht mehr los lassen. Ein Muss also für alle, die in ein Meer von ehrlichen Gefühlen und authentischen Liedern eintauchen möchten.

LINDENER POP SESSION

LINDENER POP SESSION

 

Openerband: PAUL

„Nimm zwei!“ – seit Anfang 2015 machen Paul Post und Paul Richter als gemeinsames Projekt PAUL zusammen Musik. Durch jahrelange Bühnenerfahrung in anderen Bands bringen sie nicht nur musikalisches Talent mit sich, sondern auch eine für ihre smarten 19 Jahre erstaunliche Coolness und Abgezocktheit. Ihr neuartiges Konzept aus „Bass&Drum“ hat die Szene aufhorchen lassen und so durften PAUL neben Auftritten in zentralen Bremer Locations bereits im ersten Jahr ihrer Bandgeschichte auf Festivals in ganz Norddeutschland spielen. Ihre Songs sind mit Backing Tracks und Effekten gespickt und ergeben einen fetten Sound, der stilistisch an Bands wie DFA 1979 erinnert. Alternative-Rock ohne Kompromisse – PAUL sind laut, wild und ansteckend. Zusammen erreichen sie 100% Energie und Bühnenpräsenz. Außerdem überzeugen sie mit der Gabe, abwechslungsreiche Soloparts auf dem Bass und am Schlagzeug zu schaffen und das Publikum bei Auftritten mitzureißen. Ihre Experimentierfreudigkeit fällt ebenso positiv auf wie ihre musikalische Verspieltheit. Im Februar erschien nun endlich ihre erste EP um ihre Songs damit auch abseits der Bühnen an ihre stetig wachsende Fangemeinde bringen.

Jeden ersten Mittwoch im Monat findet die Lindener Pop-Session statt.
Eintritt frei

LETLOWE + CHESTER PARK + SINCLAIR & SONS

LETLOWE (Indie-Rock/Bonn)
CHESTER PARK (Emo/Hannover)
SINCLAIR & SONS (Rock/Hildesheim)

LETLOWE:
Sieht man sich die Geschichte von LETLOWE an, staunt man. Nur 9 Monate nach ihrer Erstgründung 2016 unter dem Namen „Millennia“ gewannen sie bereits NRW’s größten Bandcontest „Toys2Masters“, wurden in der Zwischenzeit von größeren Bands als Special Guest u.a. nach Berlin eingeladen und spielten im Anschluss über 50 Clubkonzerte und eine umfangreiche Festivaltour mit Acts wie CASPER, MADSEN und JUPITER JONES. Wer jetzt denkt, dass die Jungs nach diesen Erfahrungen schon zufrieden sind und sich lieber an „richtigen Jobs“ orientieren, liegt falsch. Sie werden gerade warm.
Aber mal von vorn – wer ist LETLOWE eigentlich?
Alassio, Fabian, René, Tom und Yannik – die fünf Bonner haben sich erstmals – damals noch mit leicht anderer Besetzung – im März 2016 zusammengefunden, um knapp vier Wochen später als „Millennia“ die erste Runde vom Toys2Masters Bandcontest zu bestreiten. Ursprünglich mit der Intention rangegangen, dass man lediglich die beiden Vorrunden spielen möchte und dann zufrieden ist, standen sie plötzlich im Dezember im Finale vor 1.200 Personen – und gewannen. Ein riesen Erfolg – der nicht der Letzte bleiben sollte.
Eigentlich kein Wunder, denn schon damals war die Besetzung alles andere als schlecht. Alassio’s Stimme ist zweifellos unverkennbar, Drummer Yannik groovt ohne Ende und dass Gitarrist Fabian bereits mit 13 Jahren einen Artikel im Fachmagazin „Gitarre & Bass“ hatte, sagt genug.
Heute ist die Band unter der neuen Besetzung mit René und Tom musikalisch noch wesentlich reifer. Das Ergebnis: Energiegeladene Shows der Extraklasse. LETLOWE gehört definitiv zu den Newcomern, die von Shows mit einer unglaublich großen Livenergie leben, die sich spätestens nach dem 2. Song komplett auf das Publikum überträgt. Kein Wunder also, dass die Releaseshow restlos ausverkauft war.
Mit „RELATIONS“ hat LETLOWE eine EP auf die Beine gestellt, die vor allem die große musikalische Bandbreite der Band zeigt. Mit den vier sehr abwechslungsreichen Songs bildet die Band eine grundsolide musikalische Basis und man darf gespannt sein, wie die Band den Sound bis zur zweiten Platte weiterentwickelt.

CHESTER PARK:
Ob die betagten Bewohner des CHESTER PARK Senior Housing im idyllischen Anchorage jemals davon erfahren werden, dass ihr Domizil als Namensgeber einer Hannoveraner Emo-Punk-Kapelle fungierte, bleibt eher zweifelhaft. Fest steht allerdings, dass sich die fünf Typen aus Hannover noch lange nicht so alt fühlen wie die Namenskollegen im weit entfernten Alaska.
CHESTER PARK haben mit neuer Besetzung ihren weich gespülten Jimmy Eat World basierten Sound weggeworfen und präsentieren sich in ihren aktuellen Songs dreckiger, druckvoller und komplexer. Mit einer gesunden Portion wohl dosierter Gitarreneffekte, mehrstimmigen Gesangschören sind Vergleiche zu Bands wie Hot Water Music, Braid, Gameface oder Brand New nicht unbegründet.
Ein gesundes Gemisch aus diesen Bands beschreibt am besten den Sound, den CHESTER PARK in ihren aktuellen Songs zum Ausdruck bringen und auf den Bühnen präsentieren werden. Ob Klagen über Schlafprobleme oder sich der Welt zu entziehen; Alltag, Freude & Sorgen sind Grund genug es rauszuschreien.
Mit dem bekannt furiosen Livespektakel kulminiert dann die übliche CHESTER PARK Show zu einem Abend, der die Tanzbeine in Muskelkater verwandelt und die Bierbecher mit Schweißtropfen füllt.

SINCLAIR & SONS:

Sinclair & Sons sind eine vierköpfige Band aus Hildesheim/Hannover, die in ihren Songs eine Mischung aus Rock mit einer Prise Funk kreieren, die bisweilen die Einflüsse von Jimi Hendrix, Red Hot Chili Peppers und den Foo Fighters durchblitzen lassen und ihre eigene unbändige Musikbegeisterung insbesondere live auf die Zuschauer „abfeuern“.
Nach der Veröffentlichung ihres ersten Musikvideos „Noise of the Moment“, das Sinclair & Sons in Eigenregie aufgenommen und produziert haben, stehen bis Ende 2017 diverse Club-Gigs an.
Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für den Dreh des zweiten Musikvideos „Walk of Seem“, der zurzeit im bandeigenen „Blockhead Studio“ aufgenommen wird.
Nachdem sich Sinclair & Sons für eine Zeitlang in ein abgelegenes Haus eingemietet haben, wo weitere Songs geschrieben wurden, wurde die Band im Frühjahr 2017 gegründet. Die einzelnen Bandmitglieder haben jedoch musikalisch und menschlich schon vorher miteinander sympathisiert und durch viele Jamsessions und Studioaufenthalte das, was sich heute Sinclair & Sons nennt, aufgebaut.