COLBINGER + TANGUY

COLBINGER + TANGUY

COLBINGER (SingerSongwriter, Bayern)
TANGUY (Pop, Hannover)

COLBINGER – Singer & Songwriter. Sein Musikstil ist Rock, in dem Elemente aus Grunge, Folk und Funk beheimatet sind. Er ist ein Songpoet, der die Höhen und Tiefen, das Licht und die Schatten in wundervolle Worte zu kleiden vermag. Seine Songs nennt er Erinnerer und Gefährten, um das Leben zu erschließen und sich ästhetische Weltzugänge zu schaffen. Musik, so Colbinger, begeistert, motiviert und inspiriert. Er schreibt Songs und Gedichte, die seine Hörer und Leser sehr tief berühren, und auf der Bühne beseelt gebettet durch die funky Akustikgitarre trägt seine einzigartige Stimme die Worte mal sehnsüchtig, mal liebevoll, oder auch expressiv nachdenklich direkt in das Herz seiner Zuhörer. Mit seiner natürlichen Art, mit den poetisch berührenden Texten, musikalischer Freude und mit seinem Gespür für die Energie des Augenblicks begeistert er sein Publikum. So auch Colbinger´s Leitsatz: „Machen wir uns auf und bleiben wir dran.“

TANGUY – „Wenn man die Dinge betrachtet, auf die es wirklich ankommt, so bin ich unglaublich reich beschenkt“ – so lautet eine Textzeile aus einem Song des jungen Musikers aus Hannover. Und genau darum geht es ihm: Der Singer-Songwriter Tanguy möchte seine Gedanken, Gefühle und Sehnsüchte mit seinen Zuhörern teilen. Seitdem er sich dies 2010 zum Ziel gesetzt hat, hat er schon bei mehreren Künstlern im Vorprogramm als Support gewirkt und darf sogar auf einen Auftritt beim Fernsehsender „Hope Channel“ zurückblicken. Wenn Samuel Harfst, Philipp Poisel und Ingo Pohlmann zusammen musizieren würden, könnte etwas Ähnliches dabei herauskommen. Dennoch kann Tanguy durch die stilistische Vielfalt seiner Songs ein großes Publikum ansprechen.

Zwei eigenständig produzierte und veröffentlichte CDs haben ihren Weg auch schon in die Hände von vielen Musikliebhabern gefunden. Damit zeigt sich, dass die eingängigen Klänge und Melodien sich im Ohr der Zuhörer festsetzen und einen so schnell nicht mehr los lassen. Ein Muss also für alle, die in ein Meer von ehrlichen Gefühlen und authentischen Liedern eintauchen möchten.

KULTURPALAST LINDEN`S SONGWRITER NIGHT

KULTURPALAST LINDEN`S SONGWRITER NIGHT

5-6 Songwriter werden euch jeweils ca. 45 Minuten mit eigenen Werken verwöhnen.

Zwischen den Künstlern und danach besteht die Möglichkeit für jeden auf die Bühne zu gehen und 1 bis 2 Songs zu performen.

Dieses mal mit dabei:

JONA (SingerSongwriter, Hannover)
JIM PATERSON (Songwriter/Schottland)
MARCEL SCHAAR (Songwriter/Rosengarten)
TANGUY (Songwriter/Hannover)
CHRISTIAN FALK (Songwriter/Bremen)
NIKE (Songwriter/Hannover)

JONA:

Sängerin und Pianistin JONA treibt es nach Beendigung ihres Studiums der klassischen Musik über die Straßenmusik und weiteren Jazz-Projekten zu ihren musikalischen Wurzeln von Hip Hop, RnB und Soul zurück. Inspiriert von Sängerinnen wie Erikah Badu, Lianne la Havas oder Amy Winehouse rumort es seit 2017 in der Singer/Songwriterschmiede.
Ihre Songs reichen von intim bis extrovertiert, von leicht bis melancholisch. Sie handeln von Auszug, Rückzug, Hoffen, Wachsen, Weggehen, Durchdrehen, Schlaflosigkeit. Ein bisschen Liebe gibt`s auch noch oben drauf.

JIM:

Ich bin Schotte und lebe seit Anfang der 70er Jahre in Deutschland und war Beruflich Golf Trainer, zu erst in Hannover dann bin ich über die Jahre ein wenig herumgekommen und Lebe jetzt in Höxter.
Musik machen und Songs schreiben mache ich ein Leben lang und freue mich immer auf Möglichkeiten die eigenen Titel zu Spielen. Ich habe 2 CD’s Eingespielt, Down to the Harbour und Signs of the times. Ich Spiele Acoustic Gitarre und ein wenig Blues Harp (what else ?)
Wie man gut erkennen kann, kann ich nicht mehr sehr Jung sein aber Musik (hoffentlich) Transzendiert alters Barrieren.
Musikalisch bin ich sehr Geprägt vom Scottish & Irish folk, mein Songs sind aber nicht in eine bestimmte Schublade zu finden. Die Texte sind auf English. Also keine Angst,auf der Bühne falle ich nicht um.
In Hannover habe ich mal hier mal dort Gespielt. Minchens (leider weg!) Gig in Linden, Bier Fest und Lister Meile Fest.

MARCEL:

Marcel Schaar, Gründer, Leadsänger und Gitarrist der „Little Country Gentlemen“ und Ex-„Hair“-Hauptdarsteller (in Düsseldorf und Hamburg) freut sich auf seine rustikalen Soloabende unter dem Motto „EIN ABEND MIT MARCEL SCHAAR“ , am liebsten – sofern möglich – bei brennendem Kaminfeuer. Er bietet einen musikalischen Rückblick auf seine langjährige Musikertätigkeit, einen Mix aus Songs, die ihn während seines bisherigen Lebens begleitet und beeinflusst haben. Eigene deutsche und englische Songs ergänzen das abwechslungsreiche Programm.
Marcel Schaar, der sich mit Akustikgitarre und Mundharmonika begleitet, trat schon in den späteren 60´ er Jahren im Hamburger „Star Club“ als Folksinger mit Songs von Dylan, Donovan sowie eigenen Titeln auf. So wurde er ein Teil der Hamburger Folk-Szene, trat oft mit Otto und Mike Krüger im Programm der Clubs auf und füllte nicht nur einmal allein das Auditorium Maximum der Uni Hamburg…
So nebenbei gründete er seinen eigenen Club in Hamburg Wandsbek.
Er nannte ihn „MARCEL´s FOLK CELLAR CLUB“ ;der Club machte bundesweit Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass Schaar die Eintrittsgelder den Opfern der Conterganaffäre, die damals publik wurde, spendete. Den Namen hatte er von dem Londoner Club „Bunjies Folk Cellar Club“, in dem er 1966 einige Mal während einer Englandtour auftrat, adoptiert.
Später folgten Auftritte im Vorprogramm für Joan Baez in der Grugahalle in Essen, Simon & Garfunkel (im Londoner Marquee-Club,1966) , Michel Polnareff (in der Hamburger Musikhalle) sowie Howard Carpendale und anderen deutschen Schlagergrößen.
Des weiteren verfasste er englische Texte für die bekannten Schweizer Rockgruppen „Dies Irae“ und „McChurch“ , was ihm als Student der Anglistik an der Hamburger Universität nicht schwer fiel.
Außerdem war er gern gesehener und gehörter Gast in Funk & TV, so etliche Male in Dethard Fissens legendärem „Ein Abend für junge Hörer“ (NDR), „Funkbrettl“ (Radio Bremen), „Drehscheibe“ (ARD) u. v. a. m.
Schon 1967 war er der erste deutsche „Superstar“ – nur gab es damals Bohlens Sendung noch nicht: Marcel Schaar wurde mit seinem eigenen Titel „Wer weiß, wohin der Wind mich weht“ Sieger des 1. deutschen Nachwuchs-Schlagerwettbewerbs des ZDF´s anlässlich des 1. Galaabends der Schallplatte in Berlin!
Danach trat er in vielen TV-Shows auf, unter anderem in einer der ersten deutschen Farbfernsehsendungen.
In den nächsten Jahren tourte er als Liedermacher mit eigenen Stücken durch die Lande, mehrmals mit Hannes Wader im Programm oder auch mit Kabarettisten, wie Dietrich Kittner.
Dann folgte seine erste englischsprachige LP „Dreams Consumed“, die von der Firma BASF veröffentlicht wurde und ihm mit über 10000 verkauften Exemplaren einen Achtungserfolg brachte. Mit den Songs dieser Scheibe tourte er mit Dieter Thomas Heck ( der damals auch bei der BASF unter Vertrag stand) durch deutsche Konzerthallen zusammen mit Peter Beil, Jonny Hill und anderen Künstlern.
Ende der 70´er Jahre gründete er den Kinderchor „Die Pop-Spatzen“, der in den 80`er Jahren Gast in fast allen deutschen TV-Shows war, so in der „Michael Schanze Show“, „Mireille Matthieu Show“, “ Starparade“ – dazu mehrmals in Dieter Thomas Hecks „Hitparade“. Diesen Chor hatte er gegründet, als er als Studienrat am Gymnasium Sinstorf (heute Immanuel-Kant-Gymnasium in Hamburg – Harburg) tätig war. Zwei Langspielplatten produzierte er zusammen mit Chris Evans und John O´Brien-Docker für die RCA, dazu auch Hörspiele für Kinder.
Heute kennen ihn die Countryfans im In- und Ausland vor allem durch hunderte von Konzerten mit seiner erfolgreichen Countryband < LITTLE COUNTRY GENTLEMEN > www.Little-Country-Gentlemen.de die er 1995 gründete und seitdem als Leadsinger, Gitarrist und Frontmann aktiv mit seiner Band auf der Bühne im In- und Ausland steht; so wie kürzlich erst in Litauen vor über 10.000 Fans als Haupt – Act des VISAGINO COUNTRY FESTIVALS , eines der größten Country Festivals in Europa. Nicht ohne Grund gilt die Band mittlerweile als absolutes Highlight der Country-Szene – und das nicht nur in Deutschland sondern auch in Dänemark, Schweiz, Holland und sogar Spanien. Sogar in Tunesien gab die Band 2012 ein Gastspiel auf Djerba.

TANGUY:

„Wenn man die Dinge betrachtet, auf die es wirklich ankommt, so bin ich unglaublich reich beschenkt“ – so lautet eine Textzeile aus einem Song des jungen Musikers aus Hannover. Und genau darum geht es ihm: Der Singer-Songwriter Tanguy möchte seine Gedanken, Gefühle und Sehnsüchte mit seinen Zuhörern teilen.
Seitdem er sich dies 2010 zum Ziel gesetzt hat, hat er schon bei mehreren Künstlern im Vorprogramm als Support gewirkt und darf sogar auf einen Auftritt beim Fernsehsender „Hope Channel“ zurückblicken.
Wenn Samuel Harfst, Philipp Poisel und Ingo Pohlmann zusammen musizieren würden, könnte etwas Ähnliches dabei herauskommen. Dennoch kann Tanguy durch die stilistische Vielfalt seiner Songs ein großes Publikum ansprechen.
Zwei eigenständig produzierte und veröffentlichte CDs haben ihren Weg auch schon in die Hände von vielen Musikliebhabern gefunden. Damit zeigt sich, dass die eingängigen Klänge und Melodien sich im Ohr der Zuhörer festsetzen und einen so schnell nicht mehr los lassen. Ein Muss also für alle, die in ein Meer von ehrlichen Gefühlen und authentischen Liedern eintauchen möchten.

Weitere Infos, Hörproben, Bilder uvm.
hier: www.tanguysmusik.de

CHRISTIAN FALK:

Christian Falk singt, schreit und flüstert über Liebe, Utopien, Empathieverlust, Vergangenes und seine Lieblingspizzeria. Mal solo, mal in Begleitung seines Cellisten thematisiert der Bremer Singer-Songwriter auf der Farbe&Dunkel-Tour Alltägliches und Großes.
Seine Musik reicht daher von poppig bis rockig, von romantisch bis tiefmelancholisch. Der bei Timezone Records unter Vertrag stehende Künstler veröffentlicht Anfang 2018 sein zweites Album Farbe&Dunkel.

NIKE:

Die gebürtige Hamburgerin ist nur kurze Zeit nach ihrer sechs-monatigen Kreativ-Reise nach Rom und ihrer ersten,  erfolgreichen Record-Release Tour mit ihrer EP „Feuerwerk“, wieder live zu hören. Die Songs, eine einzigartige Mischung aus Deutsch-Pop, Chanson und Soul, spiegeln den Alltag der 23-Jährigen wider und sind dabei so vielseitig und ausdrucksstark wie die Sängerin selbst: mal traurig-süß, mal sprudelnd fröhlich.
Dieses Mal ohne Band, ganz intim am Klavier mit kraftvoller und gleichzeitig gefühlvoller Stimme, gibt sie Einblicke in ihr kreatives Schaffen. Der Hörer darf sich auf eine musikalische Reise durch die Höhen und Tiefen des menschlichen Seins freuen.

SOBI & JAN JAKOB

SOBI (Acoustic/ Folk, Hannover)

SOBI ist eine junge Singer-Songwriterin. Ihre Wurzeln liegen in Sri Lanka, geboren wurde sie in Madrid und nach ein paar Jahren in London und Manchester lebt sie nun in Hannover. Sie klingt wie eine Mischung aus Norah Jones, Laura Marling und Damien Rice. Ihre Lieder handeln häufig von der Reflektion gemachter Lebenserfahrungen und diese auf positive Art und Weise für die Zukunft zu nutzen.

Sie tritt mal solo, aber auch mit ihrer Band auf.

Ihre aktuelle EP „Biting Back“ (2016) läuft in deutschen Radiosendern wie auch auf BBC. Sie trat u.a. schon als Support für Fyfe, Villagers und Jamie Lawsons ausverkaufte Tour auf.
Das Video ihres Songs „Crawling“, welches auf ihrer Deutschland-UK Tour im Oktober 2016 von Sofar Sounds gefilmt wurde, ist unter folgendem Link zu sehen: https://youtu.be/qbZfJ3B0ncc

JAN JAKOB (Acoustic-Pop/ Singer-Songwriter, Hannover)

Musik wie eine Reise im Wohnmobil mit deinen besten Freunden, Jack Johnson und Johnny Cash. Entspannt. Komfortabel. Für alle Bedürfnisse ist gesorgt. Draußen fegt eine interessante Landschaft nach der anderen an dir vorbei und wenn du von der Schönheit übermannt wirst, hältst du an und verweilst. Jetzt ist erstmal Brotzeit. Aber wie bei allen Abenteuern gibt es immer wieder Überraschungen und Herausforderungen. Doch genau hier merkt der geübte Abenteurer, dass wirklich für alles gesorgt ist, denn dein Reiseführer Jan Jakob hat längst das Steuer in die Hand genommen.

Jahrelanger Klavierunterricht als kleiner Pimpf, haufenweise Harmonielehre als Musikstudent – aber geht es nicht eigentlich darum, das rauszulassen, was sowieso raus will? Seine Songs erzählen. Vom Reisen. Von Langeweile. Vom Verliebtsein. Von Gott – und was der mit Leben und Tod zu schaffen hat. Von Sorgen. Vom Feiern. Du hörst Jan Jakob kurz vor dem Schlafengehen und entschließt dich spontan, noch einmal wie verrückt durchs Schlafzimmer zu tanzen. Vielleicht greifst du aber auch nach Omas abgewrackter Klampfe auf dem Dachboden. Zwei Seiten fehlen. Egal.

SONGS- AND WHISPERS PRÄSENTIEREN: KAREN DAHLSTROM & KAREN McKEE

SONGS- AND WHISPERS PRÄSENTIEREN:

KAREN DAHLSTROM (Singer-Songwriterin, Brooklyn/ New York)

KAREN McKEE ( Blues, Liverool)

Karen Dahlstrom ist eine preisgekrönte amerikanische Singer-Songwriterin mit Sitz in Brooklyn, New York. Ihre Songs sind stark von frühen amerikanischen Folk-, Country- und Blues-Styles beeinflusst. Mit ihrer umfangreichen Altstimme und ihrem düster angehauchten Erzählstil wird Dahlstrom gerne mit Gillian Welch, Adele und Chan Marshall (Cat Power) verglichen. Ihr Debüt-Soloalbum „Gem State“ ist eine Sammlung von traditionellen Folksongs, inspiriert von ihrer KIndheit im Bundesstaat Idaho.

Die Amerikanerin hat mehrere Preise und Auszeichnungen für ihr Songwriting erhalten, darunter Gold bei der „Mid-Atlantic Song Competition“ und erlangte einen der oberen Plätze beim Kerrville New Folk Wettbewerb in Kerrville, Texas.

Wenn sie nicht als Solokünstlerin arbeitet, verbringt Karen Dahlstrom ihre Zeit als Mitglied der gefeierten Alt-Folk-Gruppe, „Bobtown“. Seit ihrer Mitgliedschaft in der Band im Jahr 2008, hat „Bobtown“ drei Alben veröffentlicht und an Orten und Festivals in den östlichen Vereinigten Staaten gespielt und sogar am berühmten Philadelphia Folk Festival teilgenommen.

2017 ist ihr erster Auftritt vor einem europäischen Publikum. Derzeit arbeitet Dahlstrom an Material für ihr nächstes Soloalbum und ist gespannt darauf, ihre Songs mit einem neuen Publikum zu teilen.

Karen McKee: ist eine  Rock-Blues-Sängerin aus Liverpool.

Sie arbeitete u.a. mit der berühmten UK-Rock-Band  „Slade“  und auch an Soloprojekten des Slade

Karen Mckee

Sängers  Noddy  Holder. Sie bestritt auch zahlreiche  Konzerte mit  „Fish“ , dem Sänger der Band „Marillion“.

Daneben hat sie auch stets an ihren eigenen Projekten gearbeitet. Sie spielt in England mit ihrer eigenen Band  oder auch alleine  als  Sing  a Song  Writer.

Ihr Stimme ist eine Mischung aus Janis Joplin, Ann Wilson und Stevie Nicks, gleichwohl eigenständig und unverwechselbar. Karen McKee hat und singt  den Blues.

Zur Zeit tourt  sie in Deutschland und spielt hier ihr Soloprogramm.

 

THOMAS HAUFE & CATCH:FIREFLY

THOMAS HAUFE (Songwriter, Hamburg)
CATCH:FIREFLY (Songwriter/Hannover)

THOMAS HAUFE:
Seit vielen Jahren komponiert Thomas Haufe zeitlose Lieder mit Gefühl und einer gewissen Klarheit und Dringlichkeit, die seiner Musik eine besondere Präsenz verleihen.Er spielt sinnliche Balladen, ruhige berührende Lieder und schnelle Grooves mit Ohrwurm-Melodien. Mit Ausdruck und Leidenschaft spielt er auf akustischen Instrumenten eine entspannte, melodiöse Musik zum Fühlen. Er war Sänger und Gitarrist in zahlreichen Bands, bevor er seine Kompositionen in einem eigenen Programm präsentierte. Bei seinen aktuellen Auftritten singt Thomas Haufe Lieder zum Leben aus seinem neuen Album „da bist du ja“ und zeigt eine authentische Performance mit Herz.

CATCH:FIREFLY:
Right in the feels, mitten ins Gefühlszentrum. Catch:firefly spielt nicht lange drum herum. Er beschreibt und besingt sein Leben, seine Erlebnisse und was diese mit ihm und seinen Mitmenschen machen. Jeder Song hat eine
Story im Schlepptau und ist genau so durchlebt worden. Sie handeln also nicht von den großen Abenteuern, die sein könnten, sondern von den kleinen, die sind und waren.

Dabei geht zwischen Überforderung, Trauer und
Selbstzweifel nie die Zuversicht verloren, dass nach dunklen Stunden stets eine neue, schöne Zeit beginnt.Liebe, Freundschaft und Hoffnung bilden dabei die Gegengewichte, welche die nachdenklichen und emotionalen Stücke stets vor Tristesse bewahren. Anstatt überschwänglicher Folkhymnen, erwarten den
Zuhörer persönliche und intensive Songs, die Berührungspunkte mit William Fitzsimmons, Iron & Wine und The Civil Wars vorweisen. Dabei kopiert catch:firefly nicht, sondern versucht sich die beeindruckende Fähigkeit dieser Künstler, mit wenig Mitteln große Gefühle bei den Zuhörern zu wecken, in seinem persönlichen
Stil anzueignen und auszubauen. Die wunderbaren Erfahrungen, die catch:firefly dabei auf der Bühne gesammelt hat, sollen im Jahr 2016 in eine EP fließen, die die Nachfolge des Mitte 2014 im eigenen Wohnzimmer (inklusive selbst beschrifteter und beklebter CD-Hüllen) aufgenommenen „6° below
horizon“ antritt.

JEREMIAS & LUCATINA

JEREMIAS (Songwriter, Hannover)

LUCATINA (Songwriterin, Hannover)

Aus zahlreichen Einflüssen verschiedenster Genres, Momente und Erlebnisse baut sich JEREMIAS eine einzigartige und unverwechselbare Klangkulisse, die mit seiner ausdrucksstarken, leicht rauchigen Stimme mehr als Charakter zeigt und einlädt sich zurückzulehnen, zu reflektieren und in irrationaler Atmosphäre die Gedanken kreisen zu lassen.

Wer aber nur an Melancholie denkt liegt falsch, denn auch mitreißende und packende Lieder gehören zu seinem Repertoire.

Mal so, mal so jedoch immer mit brennenden Enthusiasmus.

Lucatina berührt ihre Zuhörer mit ihren englischsprachigen Eigenkompositionen.
Ihre wunderschöne, kraftvolle Stimme, begleitet sie mit ihrem vielseitigen Gitarrenspiel.

KULTURPALAST LINDEN`S SONGWRITER NIGHT PART 6

KULTURPALAST LINDEN`S SONGWRITER NIGHT PART 6

JANNA LEISE (Singer-Songwriterin, Münsterland)

FENNER (Singer-Songwriter, Mainz)

WOLFGANG HERBST (Songwriter/Hannover)

PETRA BAUERMEISTER (Singer-Songwriterin, Hannover)

TYCHO BARTH (Singer-Songwriter, Hannover)

JOEY RYAN (Songwriter, Irland)

6 Songwriter werden euch jeweils ca. 45 Minuten mit eigenen Werken verwöhnen.

Zwischen den Künstlern und danach besteht die Möglichkeit für jeden auf die Bühne zu gehen und 1 bis 2 Songs zu performen.

JANNA LEISE: Gefühlvoll, bewegend & unerschrocken ehrlich. Das sind nur einige Worte die die Musik von Janna Leise, einer 25-jährigen Singer-Songwriterin aus dem Münsterland beschreiben. Das Verhältnis zur Einsamkeit und was diese mit einem Menschen machen kann, zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Texte. Janna Leise beschreibt sich selbst als einen Menschen der hautlos durchs Leben geht. Alles trifft sie mitten ins Herz und das spiegelt sich auch in ihrer Musik wieder. In Deutschland trat sie als Support- oder Gastsängerin u.a. mit Künstlern wie Bell X1, John Smith, Ari Hest und Declan O‘Rourke auf. Im Mai 2014 erschien Ihr Debütalbum „I Know Winter Well“, welches in Deutschland und Irland aufgenommen wurde.

FENNER: Handgemachte Musik mit Herz und Witz

Seine Songs handeln von Liebe, Affären, dem Sinn des Lebens oder nervenden Handys, mal melancholisch, mal witzig, mal irgendwo dazwischen. Seine Stimme und seine Gitarre finden eingängige, aber trotzdem neue und frische Melodien. Wenn Fenner Songs schreibt, gibt es dazu immer das eine übergeordnete Ziel: Lieblingslieder schreiben.

WOLFGANG:

Der Hannoveraner Wolfgang Herbst hat sich viel Zeit gelassen mit der Veröffentlichung seines ersten Solo-Albums. Das hat sich ausgezahlt, denn mit »vilter« gelingt ihm ein kleines Meisterwerk voller deutschsprachiger Indiepopperlen. Mit jedem der 12 Stücke erzählt Herbst in poetischer Sprache eine eigene kleine Geschichte.
Kraftvoll-warme Melodien treffen auf analoge Elektronik und zerbrechliche Sounds. Warm, verspielt und manchmal auch tanzbar.

„Wortgewaltig und poetisch“ (HAZ)

Von der Suche nach gelingendem Leben
Wolfgang Herbst überzeugt mit elektroakustischen Songs „zwischen den Wolken“

Seit einiger Zeit gibt es sie wieder, Musiker aus Deutschland, die nicht nur etwas zu sagen haben, sondern die uns auch etwas sagen; Sänger, die ebenso lebensklug wie lebenhungrig Gefühle und Gedanken auf den musikalischen Punkt bringen. Gisbert zu Knyphausen gehört dazu, Nils Frevert, Moritz Krämer und jetzt auch Wolfgang Herbst aus Braunschweig. „Vilter“ , sein Debütalbum, verführt mit funkelnder, eigenwilliger Sprache und unwieder-stehlichen Melodien im elektroakustischen Soundgewand. Die sanfte Stimme von Wolfgang Herbst ist sorgsam eingebettet in akzentuiert eingesetzte Gitarren-, Klavier- und Synthie-spuren. Überhaupt ist sein Debüt eine akustische Entdeckungsreise, denn jeder Song ist auch ein oszillierendes, überraschendes Klanggemälde. So enthält die Platte ganz selbstbewusst das Lied „Kopfkino“ auch als Instrumentalversion. „Vilter“ ist ein Album, das nachdenklich und exemplarisch unser Leben reflektiert, die Pole zwischen Hoffnung und Verzweiflung, Sehnsucht und Vergeblichkeit abschreitet. Dabei gelingt es Wolfgang Herbst, uns mit seinen Liedern schweben zu lassen, uns bei aller Schwere der Gedanken die Leichtigkeit des Seins nicht unerträglich erscheinen zu lassen. Wir können uns in seinen Liedern wiederfinden und wieder finden auf dieser Suche nach einem gelingenden Leben. Und vielleicht ist „Vilter“ die Platte, die Klaus Hoffmann heute gerne gemacht hätte. Der Musiker aber, der sie gemacht hat, heißt Wolfgang Herbst und dass seine Platte im Frühling erscheint, ist kein mutwilliges Wortspiel, sondern ein Zufall.
Andreas Last

PETRA BAUERMEISTER: Songs zu Bass und Gitarre-Momente, Szenen aus dem Leben, Assoziationen-meist in Deutsch leicht unterkühlt besungen und arrangiert.

TYCHO BARTH: schreibt Songs in denen er ambitionierte, klangliche Gemälde aus rhythmischen Riffs, großen Hallräumen und warmen Gesang kreiert. So schafft er seinen eigenen, intimen, aber dynamischen Rock-Stil. Seine Songs sind mal laut und draufgängerisch und mal leise und nachdenklich, manchmal winden sie sich und haben verworrene Strukturen, die an Jazz erinnern, und mal ist es einfach nur gute Popmusik.

JOEY RYAN: Irish multi-instrumentalist and songwriter Joey Ryan has been performing and writing music for the last decade. Currently based in Berlin, Germany, Ryan has spent the last year finishing off his second record of original material with producer Christian Best (Mick Flannery, O Emperor). The release of the album in Ireland was met with great reviews and radio support for lead single ‘Tenderly’, which was featured on such stations as Radio Nova, RTE Radio One, Cork’s Red FM, South East Radio, Roddie Cleeres Irish Music Show, Beat FM, KCLR, iRadio Ireland and Northern Sound.