COMPRESSOR + Support ECCE BESTIA & DEAD END FUTURE

COMPRESSOR + Support ECCE BESTIA & DEAD END FUTURE

COMPRESSOR (Metal/Nordstemmen)
DEAD END FUTURE (Metal/Braunschweig)
ECCE BESTIA (Metal/ Hannover)

COMPRESSOR (Metal/Nordstemmen)

COMPRESSOR geht bereits im Jahr 2012 an den Start. Einige Verzögerungen und Fahrerwechsel sorgen allerdings dafür, dass die Band erst ab Anfang 2016 so richtig in die Puschen kommt. Dann heißt es aber: VOLLE FAHRT VORAUS! Die erste Demo-CD „INFERNO“ wird im Frühjahr 2017 eingetütet und beinhaltet fünf Songs, deren Wurzeln deutlich hörbar im Thrash Metal und Hardcore liegen. Bereits Anfang 2018 macht sich die Band daran neue Songs aufzunehmen. Die zweite Scheibe trägt den Titel „OBLIVION“ und erscheint im Frühjahr 2018, erneut als schicke Cardsleeve- CD. Der Sound im Ganzen entwickelt sich hin zu rabiatem DEATH METAL Geknüppel; Anleihen an den Birminghamer Raum, wie auch Einflüsse einiger Sägewerke aus Schweden und Metzgerbetriebe aus den Vereinigten Staaten sind gleichermaßen präsent. Auf „OBLIVION“ sind insgesamt sieben Songs enthalten, darunter drei komplett neue Stücke, ein Live-Mitschnitt und drei neu aufgenommene Tracks, die im neuen Soundgewand bedeutend ausgereifter klingen.

 

ECCE BESTIA (Metal/Hannover)

Four parts german, one part american – all metal: im Frühjahr 2017 komplettiert, um die Auswirkungen unserer bisherigen Umtriebe im Thrash Metal, Melodic Death Metal und Hardcore dort einfließen zu lassen, was wir am ehesten als Groove Death Metal bezeichnen möchten. Das, was entstand und langsam heranwächst, erweist sich nun als Bestie:
Sehet, welch ein Tier! (lat.: ecce bestia).

DEAD END FUTURE (Metal/Braunschweig)

Im Jahre 2009 wurde die Band ins Leben gerufen und hat seitdem viel live Erfahrung sammeln können. Die Veröffentlichungen eines Demos und dem Album “Surgical Delusion” im Jahr 2013 waren wegweisend für den Stil und die Weiterentwicklung der Band. Durch diverse Besetzungswechsel konnte man sich nun im Jahr 2018 auf das neue Album konzentrieren. Die Aufnahmen zu “Obey” wurden im August beendet. Stilistisch ist es eine Mischung aus Deathmetal und Grindcore zusammen mit einer überragenden Produktion. Das Album wurde gemixt und gemastert bei Jost Schlüter im Pure Sonic Studio. Das Album erscheint am 23.11.2018 bei Kernkraftritter Records.

 

 

 

 

SLEEPING WELL & CASE39

SLEEPING WELL (Heavy Metal/ Hannover)
CASE 39 (Sleaze-Rock/Lübeck)(Sleaze-Rock/Lübeck)

SLEEPING WELL :

an nehme Klänge des traditionellen Heavy Metal, eine Prise Theatralik und etwas Eigenhumor – heraus kommt SLEEPING WELL. Diese vierköpfige Band aus Hannover spielt seit 2011 auf den Bühnen der Republik mit lauten Klängen und Klischees und überrascht das Publikum neben explosiven Shows mit Songs, teils in Überlänge, auch gerne mit gefühlvollen Balladen. Mit dem 2015 veröffentlichten Album „Eye Movement“ und nunmehr neuen Songs für einen Nachfolger bietet die Gruppe ein breites Programm für kommende Shows, die mit spektakulären und witzigen Einlagen, sowie der einen oder anderen Hommage an legendäre Metal-Heronen zu begeistern weiß.

 

CASE 39 (Sleaze-Rock/Lübeck)
Die neue deutsche Sleaze-Rock-Hoffnung kommt aus Schleswig / Lübeck: CASE 39
Mit punkig, rotziger Attitüde schmieden die drei Jungs aus dem kühlen Norden, den heißesten Kick Ass Rock and Roll, der keine Wünsche offenlässt. Ihre Konzerte sprühen vor Spielfreude und verwandeln sich im Handumdrehen in eine wilde Party, in der das Bier und der Schweiß in Strömen läuft. Mit ihrem Debut Album „Kick The Devil“ (auf STF Records) treten sie nicht nur den Teufel gehörig in den Hintern, sondern zeigen wie Rock and Roll heutzutage sein muss; rauh, voller Leidenschaft. Aber trotz aller Härte gelingt es CASE 39 ihre Songs immer mit einer nötigen Ohrwurm-Melodie zu verzaubern. Ganz großes Kino made in Germany welches man gehört, gesehen und gefühlt haben muss!

CIRCUIT BREACH: WAR OF THE LIVING EP-RELEASE KONZERT

CIRCUIT BREACH: WAR OF THE LIVING EP-RELEASE KONZERT

CIRCUIT BREACH (Metal/Hannover)
DROWNING DEEP ( Metal/ Hannover)
BLACK STAINS (Metal/Hamburg)

Circuit Breach wurde von Florian Schulz, Timon Foss-Jähn, Björn-Ole Hecht und Lewin Krause im Febraur 2013 ins Leben gerufen um das instrumentale Fundament dessen zu legen, was später eine geschmackvolle Synthese aus brachialen Riffs, unverkennbaren Melodien und kompositorischer Raffinesse bilden sollte. Nach mehreren Mitgliederwechseln wurden sie Ende 2017 endlich durch Björn Seela und Gregor Efstratiadis vervollständigt und brennen nun darauf, ihre Zuhörerschaft in die von ihnen geschaffenen musikalischen Sphären zu entführen.

DROWNING DEEP ( Metal/ Hannover)
Der Grundstein von Drowning Deep liegt nunmehr schon weit zurück. Robert und Jan machen bereits seit 2006 zusammen Musik. Als würde ein Fluch auf ihnen liegen, war das Bandgefüge, sehr zum Leidwesen der Beteiligten, äußerst selten komplett. Musiker kamen und gingen, aber irgendeine Position war immer unbesetzt. Doch das ist nun Schnee von gestern!
Im frühen 2017 hat sich das Line-Up endlich komplettiert. Mit Salvatore kamen Produktivität und Motivation zurück in die Band, die nun endlich zum Durchstarten bereit ist. Drowning Deep brennen darauf diese auch außerhalb des Proberaums und der sozialen Me
dien live zu präsentieren.
Drowning Deep sind seit 2018 auch Partner der UNESCO City of Music Hannover.

BLACK STAINS (Metal/Hamburg)
Black Stains aus Hamburg zeigen mit ihrer neuen EP Inside wie Alternative Metal in der heutigen Zeit umgesetzt werden kann und liefern sowohl auf der Platte als auch auf der Bühne eine einzigartige Energie, welche in dieser Form nur sehr selten vorkommt.
Hooks im Chorus oder definierte Breakdowns deuten auf den Sound von Nothing More, Alter Bridge oder Lower Than Atlantis hin.
Trotzdem ziehen die Black Stains als verschworenes Trio ohne Kompromisse ihr Ding durch und haben sich dadurch einen Sound erschaffen, welcher sich von anderen Bands deutlich absetzt.
Energie und Sympathie verkörpern die Jungs auf der Bühne, welche gepaart mit dem innovativen und zugleich dreckig definierten Sound den Hörer zum Staunen und Kopfnicken nötigt. Egal ob als Headliner auf dem Calluna Festival oder als Support für US Bands wie Galactic Empire oder Year of the Cobra, überzeugen die Black Stains immer wieder mit ihrem präzisen Songwriting und einer Show der ganz feinen Sorte.

 

FRANTIC DISRUPTION & VEIL OF IGNORANCE & PANDORIUM

FRANTIC DISRUPTION (Melodic Death Metal, Hannover)
VEIL OF IGNORANCE (Metal/Föhrste)
PANDORIUM (Metal/Minden)

FRANTIC DISRUPTION:
Mitte 2015 wurde Frantic Disruption von Björn S. (Drums), Phillipp S. (Gitarre), Gregor E. (Bass,
Gesang) und Sebastian „Sid“ L. (Gitarre) gegründet. Früh wurde als gemeinsame Schnittmenge der
Extreme Metal ausgemacht. Über die Zeit entwickelte Frantic Disruption nun einen ganz eigenen
Sound, der vornehmlich klassischen Melodic Death Metal mit Elementen aus Black und
Progressive Metal verbindet.

VEIL OF IGNORANCE;
Die Anfänge der Band gehen auf das Jahr 2016 zurück, als Sänger Andy sich mit Jan (Bass) und Marco (Gitarre) zusammentat. Andy wiederum schlug Matt, den er im Sommer 2015 während eines Vorspielens für eine lokale Band kennenlernte, als zweiten Gitarristen vor. Schlussendlich wurde durch einen gemeinsamen Freund Ferris als Schlagzeuger vorgeschlagen, welcher die Band im Januar 2017 vervollständigte. Veil of Ignorance verbrachten das folgende Jahr damit, eigene Songs zu schreiben und ihre Debüt-Single „Circle of Death“ im Studio aufzunehmen.

PANDORIUM:
…Ungewöhnliche und moderne Songstrukturen, sowie melodische und dennoch druckvolle, Bay-Area-Thrash Metal inspirierte Musik…
das ist Pandorium

 

SLEEPING WELL + Support tba.

SLEEPING WELL (Heavy Metal/ Hannover)
Man nehme Klänge des traditionellen Heavy Metal, eine Prise Theatralik und etwas Eigenhumor –
heraus kommt SLEEPING WELL. Diese vierköpfige Band aus Hannover spielt seit 2011 auf den Bühnen
der Republik mit lauten Klängen und Klischees und überrascht das Publikum neben explosiven Shows
mit Songs, teils in Überlänge, auch gerne mit gefühlvollen Balladen. Mit dem 2015 veröffentlichten
Album „Eye Movement“ und nunmehr neuen Songs für einen Nachfolger bietet die Gruppe ein
breites Programm für kommende Shows, die mit spektakulären und witzigen Einlagen, sowie der
einen oder anderen Hommage an legendäre Metal-Heronen zu begeistern weiß.