BARRENSTEIN + BETAMENSCH
BARRENSTEIN + BETAMENSCH
Mo 29 Jan
  Mo 29.01.2018 - 20:00   16,-   Musik, Rock   0
Tags:


BARRENSTEIN (Rock)
BETAMENSCH (Rock, Nürnberg)

BARRENSTEIN
UNDERCOVER IN MOSCAU TOUR 2017
präsentiert von KulturnewsVevoSchall. Musikmagazin und MusikBlog

Drei Typen, Gitarre, Bass, Schlagzeug. Barrenstein drücken den roten Knopf – Explosion. So kann eine Rockband mit deutschen Texten klingen? So viel Wow war lange nicht mehr.
Nichts gegen üppige ›Bigbands‹ im Rock – doch letztlich geht nichts über drei Musiker. Drei, die kleinste denkbare Rockband-Unit, das ›Nirvana-Prinzip‹. Damit das funktioniert, muss sich die Band (nicht nur) live blind verstehen – und brennen wie Benzin. Barrenstein in Flammen. Klingt energetisch? Ist es halt auch.

BETAMENSCH
Ich, du, er und auch sie da vorne mit dem gestreiften Pullover – Wir sind alle ein bisschen BETAMENSCH. Ob das jetzt als Eigenschaft, Urteil oder Diagnose zu verstehen ist, sei erst einmaldahingestellt. Was klar ist: BETAMENSCH sein ist vollkommen okay. Denn, und da sind wir uns ganz sicher, ein BETAMENSCH steckt in jedem von uns.

Er ist der Zurückhaltende, der Schüchterne und zuweilen der Revolutionär hinter verschlossenen Türen. Der, der den ganzen Abend an der Theke steht und seinen Schwarm über Stunden mit den Augen verfolgt. Und zu später Stunde irgendwie doch ganz froh ist, dass sie den Club – kurz bevor das Licht angeht – mit dem gutaussehenden, selbstbewussten Clown mit Vollbart verlässt und er sie auch dieses Mal nicht ansprechen musste. Auf seinem Heimweg durch die graue Stadt tröstet er sich bei morgendlich glitzernder Sonne und mit verschwommenem Blick mit einem enthusiastischen „Beim nächsten Mal“. Was ihn natürlich nicht daran hindert, sich beim Katerfrühstück herzerwärmend in geübter „Fahr zur Hölle, missgünstige Welt, die anderen sind schuld!“-Mentalität das Maul über diesen vermeintlichen „Vollidioten, der glaubt, ihm liege die Frauenweltzu Füßen“ zu zerreißen.

Der BETAMENSCH ist ein Aufschieber, ein Drückeberger, ein Schauspieler und ein zynischer Egomane. Einer, mit dem sich niemand gerne identifiziert. Und trotzdem: Der Inbegriff des Menschseins.

Seit 2015 muss bei BETAMENSCH alles raus, was auf der Seele brennt und den Kopf besetzt. Und das am liebsten über robust-treibende Drums und melodisch-schroffe Gitarrenwände. Handgemacht und unverfälscht. Mit amerikanisch geprägtem Rock-Pop-Appeal und dem Hang zum großen Refrain fühlt sich das Energiebündel aus Nürnberg sowohl auf klebrigen Club-Böden als auch auf großen Festivalbühnen pudelwohl. Entsprechend ungezwungen und autonom klingt auch die im Frühjahr 2018 erscheinende Debüt-EP (Downbeat Records / Believe Digital). Szene-Größe Kurt Ebelhäuser (Blackmail, Donots, Adam Angst) verpasste dem Erstling dazu ein unkaschiertes Soundgewandt in lebhafter Proberaumatmosphäre und bringt somit den ungenierten Charakter des jungen Trios – auch auf Platte – perfekt zur Geltung.

BETAMENSCH ist musikalischer Realismus auf ganzer Linie: Eine Verzichtserklärung an die schillernde Künstlichkeit einer pauschal-unzufriedenen Generation. Für die Revolution im Kleinen, die Schwarzmaler, die Frusttrinker. Für alle, die den Tag verschlafen und nachts die Welt verändern wollen. Für den Jungen an der Theke und für sie da vorne mit dem gestreiften Pullover.Soweit alles verstanden? Prima, denn es geht genau jetzt los!

↳ erfahre mehr!

Comments are closed.